„Glaube nicht, dass ein Ort zu weit entfernt ist –

gehe nur los und Du wirst ankommen;

denke nicht, es sei zu schwer – tu es einfach!“

Dschingis Chan

Kontakt: info@german-rugby.de

News aktuell (Deutschland und die Rugby-Welt)

Home

(08./09.-12.2019 (3)

 

Stade Français Paris

29.09.19 Online

TOP 14 (5):
SF Paris – ASM Clermont am Sa. 29.09.19
(16.50 h)

„den Blitz wecken“ - Oktoberfest im Stade Jean Bouin

weiter

 

German-Rugby.de

19.09.19 Online-Team

Kommentar zur 15er-Nationalmannschaft:

Wasser predigen, Wein saufen

15-er Kader blutet aus

Wasser predigen, Wein saufen:

Während die deutsche 15er Nationalmannschaft weiterhin als 5. Rad am Wagen behandelt wird. Laut Total Rugby vom 17.09.19: „Während weiterhin kein Verbandspräsident im Amt ist und in Anbetracht der aktuellen Finanzlage ist eine ausländische Spitzenkraft, wie zuletzt mit Pablo Lemoine und Mike Ford, als Lösung nicht darstellbar.“

Doch zum gleichen Thema gibt die DRV-Homepage eine andersgeartete Information bekannt: „Der Engländer Damian McGrath (61) wird neuer Bundestrainer der deutschen 7er-Rugbynationalmannschaft der Männer. Der erfahrene Coach übernimmt damit die Nachfolge des aus persönlichen Gründen ausgeschiedenen Vuyo Zangqa,“ laut Beschreibung dürfte es sich um einen internationalen Spitzentrainer handeln. Dies Güteklasse gibt es nicht für einen Billigtarif, wie die beiden ehrenwerten Übergangstrainer Mark Kuhlmann und Alexander Widiker.

15-er Kader blutet aus

Immer mehr 15-er Spitzenspieler kehren dem einst erfolgsträchtigen Nationalteam der Wild-Phase mangels sportlicher Perspektiven den Rücken und gehen ins Ausland.

Viele sind der Meinung, dass im DRV durch den alles Beherrschenden 7-er Clan dem 15-er Rugby das Wasser abgegraben wurde und nur noch eine „Alibi-Gruppe“ übrig bleibt. Diese Alibi-Gruppe wird vermutlich noch wegen der internationalen Zuschüsse benötigt, „doch darf sie aber anscheinend nicht wieder zu einer internen Konkurrenz zum 7-er-Team heranwachsen, wie unter dem Sponsor Hans-Peter Wild.

Deshalb sehen viele Rugbyfans schlechte Arbeitsbedingungen und Erfolgschancen für die neuen 15-er Nationaltrainer am Horizont. Vor allem, wenn die Hauptverantwortlichen im DRV die gleichen bleiben, die die renommierten Pablo Lemoine und Mike Ford einstellten, führten und nichts gegen das Desaster mit den zahlreichen Niederlagen unternahmen.

Bezeichnend das Vorgehen der Verantwortlichen, die jetzt über Total Rugby „den schwarzen Peter“ dem Trainer zuschieben, sich selbst aus der Kritik raushalten.

Zumal sich auch der international renommierten Ford zuletzt Kritik von Sebastian Ferreira im Berliner Tagesspiegel gefallen lassen musste. Der Kapitän der Schwarzen Adler mokierte die taktische Herangehensweise des als Defensiv-Spezialisten bekannten Engländers. „Wir haben mit einer falschen Taktik gespielt“ so das wenig diplomatische Urteil des aktuell in Chambery in Frankreich“

Wie es dem 15-e Team demnächst ergehen wird, offenbaren nachstehende Zeilen auf Total Rugby: „Es ist der gleiche bittere Weg, den die Portugiesen vor zwei Jahren gehen mussten. Sie schafften den Weg zurück in die höchste europäische Spielklasse und zwar weitestgehend ohne ihre Auslandsprofis“.

Viel Spaß BEIM FEIERN!?1

SZ süddeutsche.de

19.09.19 Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rugby-WM in Japan: So viele Favoriten wie nie

Hamburg (dpa) - Mitten in den Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele im Sommer 2020 in Tokio ist Japan in den kommenden sechs Wochen Gastgeber der 9. Rugby-Weltmeisterschaft.

Zum ersten Mal findet dieses WM-Championat in Asien statt: Angeführt von Titelverteidiger Neuseeland kämpfen 20 Teams an zwölf Sportstätten in 48 Spielen um die WM-Krone - Deutschland allerdings hat die Qualifikation nicht überstanden und ist damit erneut nicht dabei.

Wer sind die Favoriten?

Der Ausgang dieses WM-Turniers gilt als so offen wie noch nie. Titelverteidiger Neuseeland peilt seinen dritten WM-Triumph in Serie an, wackelte zuletzt aber. Das liegt auch daran, dass gleich mehrere Leistungsträger, darunter in Kapitän Richie McCaw und Dan Carter die wohl besten Akteure in der Geschichte der All Blacks, in Japan nicht mehr dabei sind. Australien, Südafrika sowie Wales und Irland, die beide zuletzt nacheinander erstmals an die Spitze der Weltrangliste geklettert sind, gelten als die aussichtsreichsten Konkurrenten.

Warum ist Deutschland nicht dabei?

Durch den zweiten Platz in der Hoffnungsrunde in Marseille verpasste das deutsche Nationalteam im November 2018 erneut die erstmalige WM-Teilnahme.

weiter

FRANKFURTER NEUE PRESSE

18.09.19 Sport online

Rugby: RAF-Soldat während Spiel tödlich verletzt - tragischer Unfall

Familie mit rührender Botschaft

Soldat während Rugby-Spiel tödlich verletzt - „tragisch und herzzerreißend“

Die Royal Air Force trauert um einen schrecklichen Verlust: Ein junger Soldat ist nach einem tragischen Unfall während eines Rugby-Spiels gestorben. 

Aldershot - Scott Stevenson, bei der britischen Royal Air Force als Soldat angestellt, ist nach einem Spiel in der RAF Rugby League gestorben. Wie britische Medien berichten, wurde der 25-Jährige bei einem tragischen Unfall auf dem Platz tödlich verletzt. 

Das Spiel der ersten Mannschaft der RAF-Auswahl fand am vergangenen Freitag in Aldershot (Grafschaft Hampshire) statt. Während der Partie erlitt der junge Soldat unabsichtlich einen schweren Schlag gegen den Kopf. Stevenson wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht - doch die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Am Montagabend erlag er dort seinen schweren Verletzungen, wie die BBC berichtet.  Der Geschäftsführer der nationalen Rugby Football League (RFL), Ralph Rimmer, spricht von einer „tragischen und herzzerreißenden Nachricht“.

weiter

Stade Français Paris

18.09.19 Online

Hubert Patricot tritt als Clubpräsident zurück.

Nach zwei Spielzeiten an der Spitze des Rugby-Vereins der Hauptstadt als Freiwilliger trat Hubert Patricot heute als Präsident des Stade Français Paris zurück.

Dr. Hans-Peter Wild, Inhaber des Capital Clubs, übernimmt den direkten Vorsitz. Hubert Patricot legte den Grundstein für das Projekt „Ambition 2023";, dessen Ziel es ist, das Stade Français Paris zu einem der ersten Rugbyclubs Frankreichs zu machen.

Nach der Vereinbarung mit der Stadt Paris vom 21. Juni ist nun die notwendige Infrastruktur für das Projekt vorhanden:

-      die direkte Verwaltung des Jean-Bouin-Stadions,

-      die Eröffnung eines in Europa einzigartigen Ärztezentrums und

-      die neueste Generation von Kunstrasen.

All dies sind die strukturellen Elemente, die den Campus Stade Français Paris ausmachen und Jean Bouin zum Stadion des 21. Jahrhunderts machen.

Das Engagement für die Förderung junger französischer Spieler wurde ebenfalls beibehalten, sowohl in den Reihen der Espoirs als auch in der Profikader.

Die wichtigsten Partner des Clubs: Capri-Sun, Talan, Groupama, Implid, haben ihr Vertrauen in das Projekt Stade Français Paris bewahrt und sind in dieser Saison von Acadomia unterstützt worden.

Gleichzeitig führten die Haushaltsverfahren zur strengen Überwachung der Investitionen zu einem Defizitabbau um 4 Mio. € im vergangenen Haushaltsjahr.

Getreu seinem Anspruch investiert Dr. Hans-Peter Wild nun noch mehr in die Entwicklung und den Erfolg des Stade Français Paris.

Dr. Hans-Peter Wild: Ich bin Hubert Patricot für die Arbeit dankbar, die er unter seiner Präsidentschaft geleistet hat. Unsere Beziehungen sind langjährig und freundschaftlich und er bleibt Mitglied des Verwaltungsrates von Capri-Sonne und meiner Stiftung.

Hubert Patricot: Ich danke Dr. Wild, dass ich mich an einem so spannenden Sportprojekt für einen legendären Club beteiligen durfte. Es sind nun die sportlichen Leistungen, die den vollen Erfolg sichern.

weiter

Kölner Stadt-Anzeiger

18.09.2019 dpa

Trainer-Duo betreut 15er-Rugby-Auswahl als Interimslösung

Nach dem Abstieg der 15er Auswahl in die Europe Trophy musste sich der DRV von Trainer Mike Ford (M) trennen

Hamburg - Die Ex-Nationalspieler Mark Kuhlmann und Alexander Widiker werden den Neustart der 15er-Rugby-Nationalmannschaft in der anstehenden Europameisterschaftssaison als Trainer begleiten.

Wie der Deutsche Rugby-Verband (DRV) mitteilte, sollen die beiden früheren Auswahlkapitäne die DRV-XV-Auswahl als Interimslösung bei den Spielen der Rugby Europe Trophy am 2. November in Polen und am 23. November in Heidelberg gegen die Niederlande betreuen.

„Ich bin glücklich, dass wir zwei so erfahrene Trainer für diese Interimslösung gewinnen konnten”, sagte DRV-Vorstand Volker Himmer. Kuhlmann wird vorübergehend als Headcoach fungieren. Die Suche nach einer dauerhaften Lösung auf der Trainerposition für den Neuaufbau der 15er-Nationalmannschaft werde derweil fortgesetzt.

weiter

Allgemeine Zeitung

18.09.2019 dpa

Rugbyspieler wollen bei WM Tätowierungen
verstecken

Tokio - Aus Rücksicht auf japanische Vorbehalte gegen Tätowierungen wollen Rugbyspieler bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Japan ihre Körperverzierungen verdecken.

So wollen die Spieler aus Samoa, wo das Tragen von Tattoos Tradition ist, an einzelnen Trainingsorten ihrer Gastgeber enganliegende Sportkleidung tragen. In Japan werden Tätowierungen immer noch häufig mit der heimischen Mafia, der Yakuza, in Verbindung gebracht. So werden Tattoo-Träger oftmals in den berühmten Onsen-Naturbädern abgewiesen.

Doch das ist nicht mehr überall so. Inzwischen gibt es in Japan auch Betreiber von Bädern, die das nicht mehr ganz so eng sehen. So hätten viele Onsen im Wissen, dass zur Rugby-WM viele Spieler und Fans mit Tätowierungen kommen könnten, ihre Vorschriften während des Turniers gelockert, wie der Rugby-Weltverband auf seiner Webseite mitteilt.

weiter

Sportbuzzer:

Hannoversche Allgemeine / Neue Presse

18.09.19 Stefan Dinse

Ex-Hannoveraner Mark Kuhlmann wird Trainer des deutschen Nationalteams

Der deutsche Rugby-Verband ist mit der Professionalisierung des Sports gescheitert. Der Neuanfang soll nun günstiger und kleiner werden. Der Ex-Ricklinger Mark Kuhlmann übernimmt den Trainerposten der deutschen Nationalmannschaft.

Das deutsche Rugby steht vor einem Umbruch, und der erste Nationaltrainer ist ein Ex-Hannoveraner. Mark Kuhlmann führt die Schwarzen Adler in die beiden Spiele der Rugby Europe Trophy in Polen am 2. November und in Heidelberg gegen die Niederlande am 23. November. Der 50-Jährige ist zunächst eine Übergangslösung.

Er war sechsmal Meister mit dem DRC Hannover und machte 48 Länderspiele. Mit Rekordnationalspieler Alexander Widiker (37 Jahre, Heidelberg, 58 Länderspiele) wird Headcoach Kuhlmann gemeinsam verantwortlich sein.

    "Wir brauchen keinen teuren Coach aus dem Ausland"

weiter

Allgemeine Zeitung

17.09.2019 Sportmix/dpa

Erstmals Rugby-WM in Asien -
Japan setzt auf «Kirschblüten»

Sie nennen sich nach den zarten Kirschblüten, doch strotzen sie muskelbepackt vor Kraft: Japans Rugby-Nationalspieler. Als erstes asiatisches Land richtet Japan nun eine Weltmeisterschaft im Rugby aus.

Rugby ist in Japan eine große Sache.

Kamaishi (dpa) - Japan liefert Sport-Fans in aller Welt in den kommenden Monaten ein Powerpack an Großereignissen. Inmitten der Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert sich das fernöstliche Inselreich von diesem Freitag an bis zum 2. November als Gastgeber der Rugby-WM.

Es ist das erste Mal, dass dieses Mega-Event in Asien stattfindet - wenn auch ohne deutsche Beteiligung. Während Rugby in Deutschland noch vergleichsweise ein Schattendasein führt - auch wenn die deutsche Rugby-Nationalmannschaft kürzlich erstmals den EM-Titel im olympischen 7er-Rugby gewonnen hat - in Japan ist Rugby deutlich beliebter, wenn auch nicht so wie Baseball oder Fußball.

Vor allem seit dem sensationellen 34:32-Sieg der «Brave Blossoms» gegen das Rugby-Powerhouse Südafrika bei der WM 2015 - eine der größten Sensationen der internationalen Rugby-Geschichte - erfährt der Sport in Japan erheblich größere Aufmerksamkeit als je zuvor. 20 Mannschaften treten gegeneinander beim sogenannten Webb Ellis Cup an.

weiter

SZ süddeutsche.de

17.09.19 Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rugby: Trainer-Duo betreut 15er-Rugby-Auswahl
als Interimslösung

Die Ex-Nationalspieler Mark Kuhlmann und Alexander Widiker werden den Neustart der 15er-Rugby-Nationalmannschaft in der anstehenden Europameisterschaftssaison als Trainer begleiten.

Wie der Deutsche Rugby-Verband (DRV) mitteilte, sollen die beiden früheren Auswahlkapitäne die DRV-XV-Auswahl als Interimslösung bei den Spielen der Rugby Europe Trophy am 2. November in Polen und am 23. November in Heidelberg gegen die Niederlande betreuen.

"Ich bin glücklich, dass wir zwei so erfahrene Trainer für diese Interimslösung gewinnen konnten", sagte DRV-Vorstand Volker Himmer. Kuhlmann wird vorübergehend als Headcoach fungieren. Die Suche nach einer dauerhaften Lösung auf der Trainerposition für den Neuaufbau der 15er-Nationalmannschaft werde derweil fortgesetzt.

Das Duo Kuhlmann/Widiker übernimmt vorerst die Aufgaben von Chefcoach Mike Ford. Der Engländer war nach dem 32:37 in der Relegation gegen Portugal und dem damit verbundenen Abstieg der DRV-XV-Auswahl aus der Europe Championship in die zweitklassige Europe Trophy ausgeschieden. Dort hätte sich der klamme Deutsche Rugby-Verband den international anerkannten Fachmann finanziell auch gar nicht mehr leisten können.

weiter

Sportbuzzer:

Leipziger Volkszeitung

12.09.19 Kerstin Förster

45:19! Rugby-Club Leipzig bezwingt
SG Odin/VfR Döhren

Entspannter Heimsieg für die Löwen des RCL - Trotz Führung lassen die Gäste schnell nach.

Leipzig. Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter ließen die Bundesliga-Löwen des Rugby-Clubs Leipzig vor heimischer Kulisse in Stahmeln nichts anbrennen und gewannen mit 45:19.

Trotz anfänglicher Führung der Gäste aus Hannover – SG Odin/VfR Döhren – stand es nach Versuchen der RCL-Spieler Franz Beck, Leroux van Zyl 2, Sima Yafele und Juandre Naude schnell 40:5.

weiter

Frankfurter Rundschau

16.09.2019 Von Felix Lill

Rugby-WM in Japan

Rugby-WM: Ein Symbol der Moderne

Mit der Rugby-WM beginnt diese Woche eine der beliebtesten Sportveranstaltungen der Welt – Gastgeber Japan ist für die Globalisierung des Spiels von zentraler Bedeutung.

Es gibt riesige Erwartungen an uns“, sagte Jamie Joseph Ende August in Tokio vor der versammelten Presse des Landes. Gerade hatte seine Truppe den mäßig wichtigen Pacific Nations Cup gewonnen. Dem gebürtigen Neuseeländer Joseph aber, der seit drei Jahren die japanische Nationalmannschaft betreut, machte das Resultat Mut: „Bei der WM wollen wir jetzt das Viertelfinale erreichen.“ Und was für die vergleichsweise junge Rugbynation ein historischer Erfolg wäre, wird vom heimischen Publikum mittlerweile fast erwartet. „Wir verstehen, welche Verantwortung wir als Gastgeber tragen“, sagte Joseph.

weiter

Offenbach-Post

17.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

Rugby-2. Bundesliga:

BSC-Rugger auch mit B-Team eine Klasse für sich

Offenbach – Der BSC Offenbach scheint für die 2. Rugby-Bundesliga West mindestens eine Nummer zu groß zu sein.

Nach dem 71:7-Auftaktsieg gegen den RC Walferdange aus Luxemburg fertigte der Aufsteiger, der vor der Saison den Durchmarsch als Ziel ausgegeben hatte, auch den RC Bonn Rhein-Sieg klar mit 90:6 ab. Und so stellt sich zu diesem frühen Zeitpunkt bereits die Frage, wer die Offenbacher stoppen soll. Für BSC-Spielertrainer Wynston Cameron-Dow ist die Antwort klar: niemand. „Ich sehe ehrlich gesagt in dieser Liga kein Team, das mit uns auf einem Level ist. Die Ergebnisse beweisen das“, sagte der Südafrikaner, der gegen die Rheinländer nicht mal seine beste Formation aufgeboten hatte.

weiter

Rhein-Neckar-Zeitung

16.09.19 (Momo)

Rugby-Bundesliga:

-  Überzeugender 38:12-Sieg des TSV über den HRK

-  Erster Erfolg für Aufsteiger SC Neuenheim gegen RK Heusenstamm 55:6

-  RC Rottweil gegen Heidelberger TV 36:12

Heidelberg. (momo) Mit einer starken Leistung besiegte der TSV Handschuhsheim den Heidelberger Ruderklub mit 38:12 im Spitzenspiel der Rugby-Bundesliga. Der SC Neuenheim zeigte mit dem 55:6 über den RK Heusenstamm, dass die Mannschaft ihre Auftaktniederlage in Frankfurt verarbeitet hat. Die RG Heidelberg blieb dank des 43:15-Erfolges über den RC Luxemburg Spitzenreiter Frankfurt auf den Fersen, hat aber leider keinen Bericht übermittelt.

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen dem TSV und dem HRK geriet in der ersten Hälfte zu einer erstaunlich einseitigen Angelegenheit.

weiter

Offenbach-Post

16.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

Rugby-Bundesliga:

RK Heusenstamm beim Aufsteiger chancenlos – 6:55

Heidelberg – Schon nach dem zweiten Spieltag der 1. Rugby-Bundesliga deutet sich an, dass Markus Walger recht behalten wird. Vor der Saison hatte der Präsident des RK Heusenstamm, der auch Teil des Trainerteams ist, einen erneuten „Kraftakt“ für die „Füchse“ prognostiziert.

Und nach einem solchen sieht es nach der ernüchternden 6:55-Pleite bei Aufsteiger SC Neuenheim auch aus. Von dem Punktgewinn, den Walger trotz angespannter Personallage erhofft hatte, war der RKH jedenfalls weit entfernt. Die Gäste legten nicht mal einen Versuch. Lediglich Pascal Schuster war zweimal per Straftritt erfolgreich.

In der Tabelle ist der RKH Vorletzter. Und da die SG Pforzheim offenbar stärker ist als in der vergangenen Saison, wird es für die Heusenstammer wohl erst mal nur darum gehen, diesen Platz gegen Schlusslicht RC Luxemburg zu verteidigen. Im kommenden Spiel ist nicht mit Punkten zu rechnen, dann geht es zum amtierenden deutschen Titelträger SC Frankfurt 1880 (28. September), der die Süd/West-Staffel mit der maximalen Punktezahl anführt.

„Neuenheim war besser“, gab RHK-Cheftrainer Mikey Ferraris zu.

weiter

Pforzheimer Zeitung.de

15.09.19 Online

Rugby-Bundesliga:

„Rhinos“ wehren sich tapfer gegen den Meister 17:38

Pforzheim. Nach der ersten Halbzeit sah es so aus, als müsste die in großen Teilen neuformierte Mannschaft der SG TV/CfR Pforzheim im ersten Heimspiel der neuen Saison in der Rugby-Bundesliga Süd/West reichlich Lehrgeld zahlen. Mit 28:0 war der amtierende deutsche Meister SC Frankfurt 1880 im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen klar in Führung gegangen. Doch Spielertrainer Fabian Broughton gelang es, seine „Rhinos“ in der Pause noch einmal neu zu motivieren. So konnten die Pforzheimer die zweite Hälfte ausgeglichener gestalten und am Ende auf 17:38 verkürzen.

Die Niederlage war eigentlich zu erwarten gewesen, haben die Frankfurter doch ihr bestens eingespieltes Meisterteam noch einmal verstärken können. Unklar war hingegen die Spielstärke des einmal mehr vor der Saison komplett neu formierten Pforzheimer Teams. Nach der extrem kurzen Vorbereitungszeit durfte man keine Wunder in Sachen mannschaftlicher Geschlossenheit oder Routine erwarten. Damit trumpften die Frankfurter auf, die von Beginn an das Kommando übernahmen und in der 5. Minute den ersten erhöhten Versuch zum 7:0 legten. Dann mussten sich die „Rhinos“ einer Angriffswelle nach der anderen entgegenstemmen. Erst nach der 30. Minute wurde der SCF gegen mürbe gewordene Pforzheimer mit drei weiteren Versuchen belohnt.

Für die Hessen war ihr Tagesgeschäft – ein Sieg mit Bonuspunkt (vier Versuche) – im Prinzip zum Halbzeitpfiff bereits erledigt. Nach der Pausenansprache von Spielertrainer Broughton bewiesen die „Rhinos“ neuen Mut und Willen. Trotz Gelber Karte (zehnminütiger Platzverweis) für Sae Faalupega Magele konnte die SG in Unterzahl durch den neuseeländischen Neuling Josh Tucker in der 51. Minute den ersten von drei Versuchen legen. Sae Faalupega Magele, ebenfalls ein Neuling aus Samoa, konnte sich in der Nachspielzeit zum 12:38 durchtanken, ehe Tafadzwa Chitokwindo kurz darauf mit einem typischen Solosprint über die Länge des gesamten Spielfelds den 17:38-Endstand herstellte.

Auffällig war, wie deutlich die Frankfurter die Gedränge beherrschten. Diese Überlegenheit

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

14.09.19 Steffen Liebig

Heidelberger RK unterliegt

TSV Handschuhsheim mit 12:38

Der Heidelberger Ruderklub wartet weiter auf seinen 1. Saisonsieg. Trotz einer Leistungssteigerung, musste sich der Klub am Ende dem gnadenlos effektiven TSV Handschuhsheim mit 12:38 geschlagen geben.

Für den HRK stand das Spiel gegen den TSV Handschuhsheim unter keinem guten Stern. Neben den Ausfällen von Armstrong, Geibel, Ballarin, Barber, Vassiliadis, Ruthenberg und Schliwa, kamen kurz vor Anpfiff mit Niklas Hohl, Lennart Laidig und Simon Trebbin noch drei weitere Ausfälle hinzu, die fest für das Spiel gegen die Löwen eingeplant waren.

Die Verteidigung des HRK präsentierte sich, wie schon gegen die RG Heidelberg, von seiner starken Seite und ließ gegen die stetig anstürmenden Löwen bis zur 30. Minute nur einen einzigen Versuch zu. Im Angriff präsentierte sich der Klub jedoch abermals zu harmlos und produzierte zu viele Fehler, die nie Momentum aufkommen ließen. So waren es auch zwei herausgefangene Bälle, einer davon resultierend aus einem vielversprechenden Angriff 5m vor der gegnerischen Mallinie, aus denen der TSV Handschuhsheim Kapital schlagen konnte. Nach einer vergebenen Gasse vor dem TSV Malfeld schien der Wille des Klubs nun gebrochen und so waren es zwei weitere Fehler auf Klubseite, die der TSV zum 32:0 Halbzeitsand ausnutzen konnte.

Ein weiterer unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte unmittelbar nach Wiederanpfiff ließ für die Klubanhänger eine lange 2. Halbzeit befürchten, doch von nun an konnte der Ruderklub endlich seine eigenen Bälle behalten und vermehrt Druck auf die Gastgeber ausüben. Der verdiente Lohn waren zwei Versuche des stark spielenden Artur Zeiler, die Pierre Mathurin einmal per Dropkick zum 12:38 Endstand erhöhen konnte.

Für den Klub heißt es nun bis zum Spiel gegen den SC Neunheim in 2 Wochen weiter an den Basics zu arbeiten, die eine vor allem in der Verteidigung ansprechende Teamleistung auch auf den Angriff überträgt. Bis dahin wird auch ein großer Teil des Lazaretts Klubtrainer Pieter Jordaan wieder zur Verfügung stehen.

So spielte der Klub

1 Schröder 2 Biskupek 3 Zeiler 4 Ovchinnikov 5 Michels 6 Ulka 7 Keuper (45. Kerber; 50. Aydin) 8 Fraser 9 Mathurin 10 M. Liebig 11 Neureuther 12 Ayachi 13 S. Liebig (65. Murphy) 14 Lammers 15 J. Malaizier

16 Kleebauer 18 Aydin 19 Kerber 22 Murphy

Punkte für den Klub: Zeiler (10) Mathurin (2)

weiter

RUGBYRAMA

14.09.19 Online

TOP 14 (4):

Bordeaux erniedrigt das Stade francais 52:3

TOP 14 - Um auf LOU zu bleiben, hatte die UBB keine andere Wahl, als am Samstagabend zu gewinnen.

Von Beginn des Spiels an legten die Girondins ihr Tempo fest, indem sie in der 2. Minute des Spiels einen Test registrierten. In der 21. Minute hatte Bordeaux seinen Sieg bereits verbessert und mit 7 Treffern (52: 3) schlugen die Männer von Urios am Ende des ersten Blocks schwer zu.

Die LOU ist zu Beginn der Saison nicht allein auf der Welt. Wie die Lyoner schwimmt die UBB seit dem Neustart und hat an diesem Samstagabend erneut auf Kosten des französischen Stadions (52: 3) gezeigt. In Feuer und Erfolg wurden die Girondins einfach blass Pariser in Seenot Eroberung gedemütigt und völlig überwältigt von der bordelo-béglaise Wut, wie sie durch diese insgesamt sieben Studien für keine Punktzahl eingelöst belegt.

Einen klaren und einwandfreien Sieg ermöglicht die  Männer, verstärkt mit Christophe Urios Lyon Beitritt führt die Top 14. Der Test von Yann Lesgourgues registriert (53) spiegelt recht gut den Zustand der Gnade, die seit Anfang des Girondins beeinflusst die Jahreszeit. Zwei Klassenchöre von Ducuing und Lamerat auf der gleichen Aktion, um eine Pariser Verteidigung auf die Knie zu zwingen, und Kontrolle, um diese funkelnde Aktion unter den Polen zu beenden. Kühnheit, Erfolg, Brillanz, das Vorrecht einer selbstbewussten Mannschaft, die sein Spiel von Anfang bis Ende bestritt, nachdem Santiago Cordero in der zweiten Minute getroffen hatte.

Der Argentinier am Ende eines großartigen Tests und serviert von einer Abladung an eine großartige Hand von Tamanivalu. Jalibert, Monsieur testet das Match, gegenüber hatte dieses französische Stadion nicht die Waffen, um zu kämpfen.

Vor allem mit solch einer katastrophalen Berührung, die nicht weniger als sechs Munition gemacht hat. Nicht in der Lage, sein Spiel zu starten, die Schuld geschoben - M. Descottes vier gelbe Karten in der zweiten Hälfte veröffentlicht, darunter drei gegen die Pariser (Bethune, 50; Mavinga, 62; Koroi, 76th) - er hat logisch gab es in diesem Teil nicht.

Für die UBB ist die Bedienung perfekt. Christophe Urios wird in der Lage sein, auf diesem Treffen aufzubauen, bei dem sein Team trotz zu langer Minuten, die er damit verbracht hat, Scrums neu zu erstellen, nie den Faden verloren hat.

Der ehemalige Trainer von Castres konnte auch schnell sein Scharnier drehen, ohne dass die Gesamtleistung abnahm, ganz im Gegenteil. Lucu, Autor des zweiten Test Bordeaux (16) und Botica gedient hatte bereits ihre Rolle und Lesgourgues und Jalibert trat auch vor der vollen Stunde, waren in der Lage, Spaß zu haben und jedes Testnote (53., 80.).

Für den französischen Nationalspieler wird es auch zu einer guten Gewohnheit, den er bereits in den ersten drei Spielen getroffen hatte. Jalibert ist verletzt und erlebt einen Aufschwung im Bild eines UBB, der über dem Beginn der Meisterschaft schwebt.

weiter

Stade Français Paris

14.09.19 Online

TOP 14 (4):
Union Bordeaux-Bègles besiegt Stade Paris 52:3

Schwerer Rückschlag in Bordeaux

Paris verlor in Bordeaux deutlich mit 52 zu 3. Das Verhältnis der gelegten Versuche: 7 Versuche zu 0 sagt alles.

Das nächste Treffen gegen Clermont, am 29. September in Jean Bouin, sollte Anlass geben um den Kopf wieder zu heben.

Das Team von Stade Paris braucht die volle Unterstützung der Fans!

weiter

German-Rugby.de

14.09.19 Online-Team

Saisonstart der Rugby-Bundes- und Regionalligen

Neue Saison – alte Probleme:

K’los od. verlegt: 4 Spiel/e

Hohe Ergebnisse: 5 Spiel/e

 

BL1S

SG TV/CFR Pforzheim-SC Frankfurt 1880

17:38

BL1S

TSV Handschuhsheim-Heidelberger RK

38:12

BL1S

SC Neuenheim-RK Heusenstamm

55:6

BL1S

RG Heidelberg-RC Luxemburg

So

BL1N

RC Leipzig-SG Odin/VfR Döhren

45:19

BL1N

RC Berlin Grizzlies-Hannover 78

21:29

BL1N

Hamburger RC-SC Germania List

27:13

BL1N

Berliner Rugby Club-RK 03 Berlin

17:20

BL2W

RC Walferdange-RC Aachen

23:36

BL2O

RC Dresden -RU Hohen Neuendorf

8:51

BL2S

München RFC-RFC Augsburg

67:3

BL2S

RC Rottweil-Heidelberger TV

36:12

BL2W

BSC Offenbach-RC Bonn-Rhein-Sieg

90:6

TOP14

Union Bordeaux-Bègles-Stade Français

52:3

Stade Français Paris

14.09.19 Online

TOP 14 (4):
Union Bordeaux-Bègles – Stade Paris

am Sa. 14.09.19 (20.45 h)

SFP will sich ersten Auswärtssieg erkämpfen

Am vierten Spieltag will sich das Team von Stade Paris den ersten Auswärtssieg erkämpfen.

Das wird kein leichtes Unterfangen, die Gastgeber rangieren auf dem 2. Tabellenplatz, Paris noch auf dem 9. Rang.

weiter

Sportbuzzer: (neu)

RedaktionsNetzwerk Deutschland

12.09.19 Redaktion Sportbuzzer

Rugby-Festtage in Nordsehl

Das Frauenteam des Royal RFC um Alea Benninger eröffnet heute

die Rugby-Festtage auf dem Nordsehler Sportplatz.

Für die Rugby-Spieler beginnt im September die schönste Zeit des Jahres, nach einer langen Sommerpause saust das ovale Leder wieder durch die Luft – auch auf dem Sportplatz in Nordsehl.

Am Samstag, 14. September gehen die Rugby-Festtage los, von 10 bis 18 Uhr das erste Ligaturnier des Frauenteams des Royal RFC Schaumburg statt. Auf dem Platz in Nordsehl bleibt es nicht lange ruhig: Bereits am Sonntag, 15. September, erwartet die Herrenspielgemeinschaft Royal RFC Schaumburg/VT Union Groß Ilsede ab 15 Uhr alte Bekannte: Union 60 Bremen. Die Hanseaten siegten im vergangenen Jahr mit 63:7, vielleicht wird es diesmal spannender.

Bereits seit zwei Jahren existiert ein Frauenteam in Schaumburg und spielt zusammen mit den Rugby-Welfen Braunschweig als Spielgemeinschaft in der deutschen 7er Liga Divison Nord-West.

Interessierte Zuschauer sind dazu eingeladen die olympische 7er Variante des Sports kennenzulernen. 7er Rugby ist einer der schnellsten und athletischsten Sportarten der Welt und ist für Neueinsteiger des Sports besser verständlich, da bei gleicher Feldgröße statt 15 Spielerinnen je 7 Spielerinnen gegeneinander spielen. Nebenbei besteht die Möglichkeit, deutsche Nationalspielerinnen in Aktion zu sehen.

„Unsere Damenmannschaft ist bereits voller Vorfreude auf das erste Heimturnier“, sagt Sven Maibaum, Vorsitzender des RFC. Die Spielerinnen haben in der Vorbereitung hart gearbeitet und „die Stimmung im Team ist phänomenal.“

weiter

Offenbach-Post

13.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

Rugby:

BSC-Rugger in der Defensive mit Eishockey-Taktik

In beiden Sportarten geht’s körperlich hart zur Sache. Das war es dann aber auch schon an Gemeinsamkeiten zwischen Rugby und Eishockey.

Offenbach – Trotzdem hat sich Wynston Cameron-Dow, der Spielertrainer der Zweitliga-Rugger des BSC Offenbach, bei seiner Verteidigungsstrategie von den Kufencracks inspirieren lassen. „Wir setzen auf die, Goon Defense’, wie wir sie nennen. Das ist ein Ansatz aus dem Eishockey. Es hat bei uns vergangene Saison funktioniert und funktioniert auch diese Saison“, hatte der gebürtige Südafrikaner kürzlich nach dem 71:7-Sieg gegen Mitaufsteiger RC Walferdange aus Luxemburg gesagt.

weiter

Rhein-Neckar-Zeitung

13.09.19 (Momo)

Rugby:

TSV Handschuhsheim will im Derby gegen HRK zweiten Sieg

Das will der Ruderklub verhindern - SC Neuenheim hofft auf Sieg gegen den RK Heusenstamm

Heidelberg. Am zweiten Spieltag der Rugby-Bundesliga begegnen sich mit dem TSV Handschuhsheim und dem Heidelberger Ruderklub zwei Mannschaften, deren Saisonauftakt kaum unterschiedlicher hätte verlaufen können. Die RG Heidelberg will mit einem zweiten Sieg ebenso an die Tabellenspitze wie der SC Frankfurt 1880.

Aufsteiger Sportclub Neuenheim verbindet sein erstes Heimspiel gegen den RK Heusenstamm mit einem internationalen Schülerturnier. In der zweiten Liga fährt der Heidelberger Turnverein zum Mitfavoriten RC Rottweil.

Auf der einen Seite ein Sieg mit Bonuspunkt, auf der anderen eine unerwartet hohe Niederlage im Harbigweg-Derby: Der TSV und der HRK hatten zum Auftakt höchst gegensätzliche Erlebnisse. Eines aber haben sie gemeinsam: Sie wollen am Samstag im direkten Duell punkten und haben an den Fehlern des ersten Matches gearbeitet.

Die Handschuhsheimer unter Trainer Mark Kuhlmann dürfen sich nicht so viele Straftritte und Abstimmungsfehler zwischen Sturm und Hintermannschaft erlauben, während der Ruderklub das Spiel an den Kontaktpunkten verbessern muss. Zu viele Bälle wurden gegen die RGH dort verloren. Da beide Teams besser eingespielt sind und mit einem wuchtigen Sturm antreten werden, ist Spannung vorprogrammiert. Laut Kuhlmann stehen "die Chancen 50:50".

Nach der klaren Niederlage beim SC Frankfurt 1880 will der SCN nun gegen den RK Heusenstamm die ersten Punkte nach der Rückkehr ins Oberhaus sammeln. Dass dafür eine deutliche Leistungssteigerung nötig ist, hat Trainer Alexander Widiker den Spielern während des Videostudiums klar gemacht.

weiter

SCN Heidelberg (Rugby)

12.09.19 Online-Redaktion

Der RK Heusenstamm gastiert beim SCN 02

internationale Nachwuchsturnier Heidelberg Try

Neue Neuenheimer II startet mit erstem Spiel gegen

SG Rottweil/Neckarhausen (15.09.19 15 h Museumsplatz)

Herren BL 2019/20: Der RK Heusenstamm gastiert beim SCN 02

Nach der klaren Niederlage beim SC Frankfurt 1880 zum Auftakt der Rugby-Bundesligasaison 2019/20 will der Sportclub Neuenheim 02 nun gegen den RK Heusenstamm die ersten Punkte nach der Rückkehr ins Oberhaus sammeln. Dass dafür eine deutliche Leistungssteigerung nötig ist, hat Trainer Alexander Widiker den Spielern während des Videostudiums klar gemacht. „Wir müssen in Angriff wie Verteidigung mehr bringen, auch die Einstellung muss eine andere sein.

Vielleicht war es ein Fehler, kein Vorbereitungsspiel gemacht zu haben, aber die Niederlage war ein guter Weckruf.

Vor heimischem Publikum wollen wir uns natürlich anders zeigen und den ersten Sieg einfahren“, sagt Co-Trainer Clemens von Grumbkow. Er ist stets ruhig und nüchtern in der Analyse, doch im Training werden Widiker und er sicherlich dafür gesorgt haben, dass die „Königsblauen“ die benötige Reaktion zeigen werden. Das Spiel beginnt am 14. September 2019 um 18 Uhr auf dem Neuenheimer Museumsplatz und wird von dem Berliner Schiedsrichter Robert Läufer geleitet.

Die Bundesliga-Begegnung ist in das internationale Nachwuchsturnier Heidelberg Try eingebettet, das der SCN am Samstag zwischen 11 und 18 Uhr und am Sonntag zwischen 9 und 13 Uhr für die Altersklassen U10 bis U16 ausrichten wird. Dabei sind Slavia Prag, der RK Celik aus Bosnien-Herzegowina, der Berliner RC, der SC Frankfurt 1880, der Stuttgarter RC und die Heidelberger Vereine HRK, RGH, HTV, TSV Handschuhsheim und SCN am Start. Insgesamt 25 Teams wurden gemeldet.

Neuenheims neu formierte zweite Männermannschaft hat ihr erstes Saisonspiel am Sonntag, 15. September, um 15 Uhr auf dem Museumsplatz gegen die SG Rottweil/Neckarhausen.

SCN-Kapitän Oliver Paine macht das Angriffsspiel seiner Mannschaft schnell und ist ein kämpferisches Vorbild.

Übertragung: Hier der Link zum Livestream:

weiter

Sportbuzzer:

Märkische Allgemeine Zeitung

12.09.19 Redaktion Sportbuzzer

Rugby-Bundesliga:

Spitzenspiel steigt in Oranienburg

Die Berlin Grizzlies empfangen Hannover 78 - gespielt wird aber auf dem Sportplatz am Schloss, der Heimstätte des RC Oranien Raptors.

Das Topspiel der 1.Rugby-Bundesliga findet am Sonnabend, 14. September, in Oranienburg statt. Auf dem Sportplatz am Schloss empfängt um 15 Uhr der Zweite RC Berlin Grizzlies den Tabellenführer Hannover 78.

„Wir als Oranien Raptors sind echt stolz, dass diese Teams zu uns auf den Platz kommen“, sagt Rico Schmidt vom RC Oranien Raptors. „Ich glaub, es ist das erste Mal seit 20 Jahren, dass wieder ein Männer-Rugbyspiel in Oranienburg stattfindet.“

weiter

Frankfurter Allgemeine Zeitung

12.09.19 Von Matthias Trautsch

Oktoberfest in Frankfurt

Obatzter und Schneegestöber, Geschnürte Dekolletés und nackte Männerwaden:

So feiern die Frankfurter ihr Oktoberfest zu Kalbshaxe, Hendl, Schweinekrustenbraten.

Die Tabletts, von den Kellnern in bewundernswerter Körperbeherrschung über die Köpfe der Festgäste bugsiert, haben die Größe von ausgehängten Zimmertüren. Es muss ja auch was draufpassen: Kalbshaxe, Hendl, Schweinekrustenbraten und was sonst noch alles danach verlangt, mit einer Maß Bier heruntergespült zu werden. Oder auch gern mit zwei oder drei. Es ist schließlich nur einmal im Jahr Frankfurter

Oktoberfest.

Pforzheimer Zeitung.de

12.09.19 Autor: Thomas Kurtz

Rugby-Bundesliga:

Der Meister Frankfurt 1880 kommt zu den

Pforzheimern „Rhinos“

Pforzheim. In der vergangenen Runde ist die SG TV/CfR Pforzheim knapp dem Abstieg aus der Rugby-Bundesliga Süd/ West entronnen. In dieser Saison sind die „Rhinos“ nach dem ersten Spiel unerwartet Tabellenführer – allerdings nur wegen einer Spielabsage des RC Luxemburg.

Dem neuen SG-Coach Jonathon Broughton wäre es wohl lieber gewesen, sein in fast allen Teilen weitgehend neu formiertes Team hätte Spielerfahrung gesammelt. Die ist nötig, um routinierte Abläufe und mannschaftliche Geschlossenheit zu etablieren, und das alles wird dringend gebraucht, wenn am Samstag, 14. September, um 15.00 Uhr Meister SC Frankfurt 1880 zum ersten Heimspiel der SG im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen antritt.

Dieses Match gab es im Vorjahr zum Saisonauftakt, und da hatten die ebenfalls uneingespielten „Rhinos“ gegen die Hessen bei der 0:43-Niederlage keine Chance. Auch das Rückspiel

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

11.09.19 Steffen Liebig

Heidelberger RK möchte gegen
TSV Handschuhsheim 1. Saisonsieg landen

Nach dem verpatzten Saisonstart gegen die RG Heidelberg, möchte es der HRK am kommenden Samstag um 16 Uhr beim TSV Handschuhsheim besser machen und die ersten Punkte der neuen Saison einfahren.

Die Fehleranalyse des letzten Spiels war für Trainer Pieter Jordaan schnell abgeschlossen. „Wir konnten unser Angriffsspiel nur sehr selten aufziehen, da wir zu viele Bälle im offenen Spiel leichtfertig verloren haben.

Insbesondere an den Rucks haben wir es den agilen 7er Nationalspielern der RGH viel zu leicht gemacht. Entsprechend haben wir in der Trainingswoche dort unseren Schwerpunkt gelegt und am Dienstag eine intensive Kontakteinheit absolviert, denn wenn wir unser Angriffsspiel aufziehen konnten, haben wir gegen die RGH direkt viele Meter gemacht. Das gilt es am Samstag besser zu machen“ so Klubtrainer Pieter Jordaan.

Zurück im Kader sind für die Partie mit 7er Nationalspieler Niklas Hohl und 3. Reihe Spezialist Sascha Fraser gleich zwei ganz wichtige Spieler. Der Einsatz von Sean Armstrong und Patrick Schliwa ist nach Blessuren aus dem Spiel gegen die RGH noch fraglich. Ausfallen hingegen werden neben Prop Loris Geibel (beruflich verhindert) auch die 15er Nationalspieler Dasch Barber, Manuel Ballarin, Paul Vassiliadis und Georg Ruthenberg (alle verletzt).

weiter

FRANKFURTER NEUE PRESSE

10.09.19 Von Stefan Fritschi

Rugby: Bahn frei für den BSC Offenbach

Der Aufsteiger hat sich den Durchmarsch in
die Bundesliga zum Ziel gesetzt

Als klarer Meisterschaftsfavorit geht der Rugby-Zweitligist BSC Offenbach in die neue Saison. Der Durchmarsch in die Bundesliga ist realistisch.

Offenbach. Meist glichen die Partien in der abgelaufenen Saison für den BSC Offenbach Spaziergängen mit ein paar dezenten Steigungen. Siege verbuchte der Club vom Eichwaldweg stets, auch immer mit den maximal möglichen fünf Punkten, und dreistellige Erfolge streuten die Rugby-Cracks in ihren schwarzen Trikots immer wieder ein. Auch in dieser Spielzeit dürfte der BSC regelmäßig die Punkte einstreichen, wenn auch nicht mit der Dominanz, wie sie die Regionalliga Hessen beherrscht hatten. "Das Ziel ist schon, hochzukommen", sagt Schatzmeister Thomas Roth. Bei den Sponsoren respektive Mäzenen - vier sind es an der Zahl - stehe das schließlich auch ganz oben auf der Wunschliste.

Mit einem Südafrikaner (Mchunzi Moloi/SC 80 Frankfurt), einem Australier (Shane Gillham/Tweed Seagulls Goldcoast Titans Feser), einem Slowenen (Mateuz Kadunc/RK Laibach) sowie acht Akteuren vom Nachbarn TGS Hausen - dies sind der Siebener-Nationalspieler Robert Haase, die Piano-Bruder Alessandro und Giuseppe sowie Tobias Apelt, Luca Frischkorn, Lukas Schwade, Marvin Seifert und Chris Senner - hat der BSC Offenbach seine ohnehin schon gut bestückte Mannschaft um Spielertrainer und Nationalspieler Wynston Cameron-Dow noch mal richtig aufgewertet.

"Damit sind wir stärker als es die Hausener in der vergangenen Saison waren", stellt Roth einen Vergleich her. Und die TGS hatte die West-Gruppe der Zweiten Bundesliga im vorherigen Spieljahr fast nach Belieben dominiert, die "Löwen" gewannen alle Partien, scheiterten aber wieder mal im Play-off. Halbfinale. Für die Offenbacher ist es beruhigend. dass der SC Neuenheim im Juni seinen Betriebsunfall Erstliga-Abstieg behob und in der Zweitklassigkeit nicht mehr die Konkurrenz verschreckt. Somit ist die Bahn weitgehend frei für die starken Männer von der Rosenhöhe, direkt in die Bundesliga durch zu marschieren.

"Wir sollten dazu zumindest gute Chancen haben. Ein Ausreißer wie zuletzt Neuenheim ist nicht in Sicht", betont Roth. Der Erste und Zweite der Zweiten Bundesliga West qualifizieren sich für die Playoffs und treffen im Halbfinale auf die bei den besten Teams der Südstaffel. Der Endspielsieger steigt auf, der im Finale Unterlegene bestreitet die Relegation.

In der eigenen Gruppe dürfte Offenbach allenfalls vom RC Aachen, RSV Köln und der zweiten Mannschaft des deutschen Meisters SC 80 Frankfurt (die allerdings nicht aufstiegsberechtigt ist) gefordert werden. TuS Düsseldorf und die Mitaufsteiger RC Bonn und RC Walferdange aus Luxemburg gehen als Außenseiter in die Runde.

Sportbuzzer:

Märkische Allgemeine Zeitung

09.09.19 Matthias Schütt

Stahl Hennigsdorf und Rugbyunion Hohen Neuendorf starten erfolgreich in die Saison (mit Galerie)

Rugby 2. Bundesliga Ost: Mit einer faustdicken Überraschung setzte sich Stahl Hennigsdorf gegen den Favoriten Veltener RC durch. Der Aufsteiger Rugbyunion Hohen Neuendorf untermauerte bereits seine Ambitionen von Brandenburgs Nummer eins.

Faustdicke Überraschung am vergangenen Wochenende auf dem Sportplatz in der Berliner Straße in Hennigsdorf: Zum Auftakt der neuen Rugby-Saison 2019/20 in der Ost-Staffel der 2.Bundesliga setzte sich Gastgeber Stahl Hennigsdorf mit 33:17 gegen den Veltener RC durch damit war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen, wie Olaf Laetsch, Rugby-Abteilungsleiter bei Stahl, sagte. So hieß es vor dem Duell noch: „Wir wollen den Abstand etwas verkleinern. Der Gegner ist Favorit“, so Laetsch. „Da hat sich dann aber doch unsere gute Vorbereitung ausgezahlt.“ Und wie.

weiter

Offenbach-Post

10.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

RUGBY: Offenbach untermauert mit 71:7 Ambitionen

Mit „tollem Start“ gleich an die Zweitliga-Spitze gesetzt

Offenbach – Das nennt man wohl ein dickes Ausrufezeichen: Gleich zum Saisonauftakt hat der Rugby-Zweitligist BSC Offenbach die Ambitionen auf den direkten Durchmarsch in die 1. Liga mit einem 71:7-Heimerfolg gegen Mitaufsteiger RC Walferdange untermauert und sich an die Tabellenspitze der West-Staffel gesetzt.

Kein Wunder, dass Wynston Cameron-Dow sehr zufrieden war. „Das war ein gutes Ergebnis und ein toller Start“, bilanzierte der Spielertrainer des BSC nach dem klaren Sieg gegen das Team aus Luxemburg. Die Eindrücke, die der gebürtige Südafrikaner, bereits beim Trainingswochenende in den Niederlanden gewonnen hatte, verfestigten sich nun im ersten Saisonspiel. „Die Mannschaft findet sich immer mehr, es kommt Kontinuität rein. Die Chemie zwischen den alten und den neuen Spielern passt auch immer besser“, so Cameron-Dow. „Insgesamt war das eine gute Teamleistung.“

weiter

Stade Français Paris

09.09.19 Online

J3 - Le Grand Format de Paris / Bayonne

Zum ersten Mal in dieser Saison gewannen die Pariser gegen Aviron Bayonnais Rugby Pro (33:27).

Hier ist die Zusammenfassung dieses ersten Stadisten-Sieges!

weiter

Sportbuzzer:

Hannoversche Allgemeine / Neue Presse

09.09.19 Stefan Dinse

"Eine Mannschaft sind wir noch nicht": Odin/VfR unterliegt Berlin Grizzlies deutlich mit 22:52

Im ersten Abschnitt lief bei der SG SV Odin/VfR 06 Döhren zum Auftakt überhaupt nichts zusammen. Der Aufsteiger in die Rugby-Bundesliga steigerte sich zwar, denn war Trainer Antonio de Carvalho arg geknickt: "Das ist enttäuschend", sagte er nach dem deutlichen 22:52.

Zumindest die Kapelle ist nicht zu stoppen gewesen. Beim Bundesliga-Auftakt spielte Groove Vil­lage beim VfR 06 Döhren weiter, als die Halbzeit längst beendet war. Präsident Stefan Dörner musste um Ruhe bitten, die Musik war aus der Partie da aber längst raus. Am Ende hatte die SG SV Odin/VfR 06 Döhren den Blues, gegen die Berlin Grizz­lies setzte es eine heftige 22:52(3:40)-Pleite. Das ist enttäuschend, wir waren gar nicht auf dem Platz“, sagte Trainer Antonio de Carvalho.

In Hälfte eins klappt nichts

Vor 250 Zuschauern hatte in der ersten Halbzeit nichts geklappt, die SG machte gruselige Fehler. In den Standards klappte nichts, die Gassen waren katastrophal. Die Grizzlies waren im Sturm überlegen. Ihnen reichten solide und einfache Aktionen, um klar zu dominieren. „In der dritten und vierten Phase konnten wir nicht mehr dagegenhalten“, räumte Kapitän Julian de Riva ein.

weiter

Offenbach-Post

09.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

RUGBY: Erstligist Heusenstamm unterliegt
Handschuhsheim zum Auftakt 16:37

Vizemeister zu stark für die „Füchse“

Heusenstamm – Besondere Begegnungen erfordern besondere Maßnahmen. Und so hatte sich Markus Walger vom Trainerteam des Rugby-Erstligisten RK Heusenstamm fürs Auftaktspiel gegen Vizemeister TSV Handschuhsheim etwas Spezielles einfallen lassen.

Siebener-Nationalspieler Samuel Rainger lief überraschend in der dritten Sturmreihe auf. Er sollte Druck auf den TSV-Spielmacher ausüben. „Das hat er gut gemacht“, sagte Walger. Trotzdem setzte es für die „Füchse“ mit 16:37 (10:20) die erwartete Niederlage. Der RKH lag aber bis elf Minuten vor Schluss (16:22) in Schlagdistanz, erst dann setzte sich der Favorit entscheidend ab.

weiter

Frankfurter Allgemeine Zeitung

06.09.19 Von Theresa Weiß

Rugby-WM : Südafrikas Springboks neben der Spur

Ein Spieler unter Doping-Verdacht, ein anderer in eine Prügelei verwickelt. Südafrikas Rugbyteam geht die Weltmeisterschaft mit Handicaps an – dabei galten die Springboks als Favoriten.

Es lief so gut für die Springboks, das südafrikanische Rugbyteam unter Trainer Rassie Erasmus. Für die Weltmeisterschaft in Japan, die am 20. September beginnt, werden die Südafrikaner als einer der Favoriten gehandelt; im Spiel gegen die erfolgreiche Rugby-Nation Neuseeland holten sie kürzlich in letzter Minute noch ein 16:16 heraus.

Doch ein Doping-Fall und eine Prügelei belasten nun das Team, das sich derzeit in Japan auf das letzte Testspiel vor der Weltmeisterschaft gegen das Gastgeberland vorbereitet. Einfach wird es nicht. Trainer Erasmus bekräftigte, dass er großen Respekt vor Japan habe, das die Springboks bei der WM vor vier Jahren überraschend 34:32 geschlagen hatte. Hinzu kommt, dass ein guter Spieler fehlt: Nicht dabei ist Außendreiviertelspieler Aphiwe Dyantyi, der in seinen 13 Länderspielen bislang mit spektakulären Versuchen aufgefallen war.

Der 25 Jahre alte Südafrikaner war bereits am 2. Juli positiv auf Steroide getestet worden, hatte aber selbst die Ergebnisse seiner B-Probe verlangt und seine Unschuld beteuert. Die Ergebnisse liegen seit einigen Tagen vor. Sie sind positiv. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) und die südafrikanische Anti-Doping-Agentur haben ein offizielles Verfahren gegen Dyantyi eingeleitet, ihm droht eine vierjährige Sperre.

weiter

Le Parisien

07.09.19 von David Opoczynski

TOP 14 (3): Paris gewinnt gegen Bayonne 33:27
SFP kehrt siegreich ins „erneuerte“ Stade Jean Bouin zurück

Top 14: Stade Français zittert, dominiert Bayonne

Bei ihrem ersten Heimspiel erzielten die Pariser ihren ersten Erfolg,
aber sie hatten bis spät in der Partie Angst.

Unter den Augen von Hans Peter Wild, dem Besitzer des Clubs, hatte Stade Français Angst, schlug aber nach einem sehr offenen Spiel Bayonne (33: 27).

Was Sie zu beachten haben

Nach zwei Auswärtsspielen und ebenso vielen Niederlagen (43: 9 in Lyon und 28: 26 in La Rochelle) sicherte sich das Stade Français den entscheidenden Vorsprung auf Bayonne (33: 27).

Auf ihrem neuen Kunstrasen haben die Pariser vermieden, in die Falle zu tappen, die der Aufsteiger Bayonne am ersten Tag (24-17) für Racing vorgesehen hatte.

Aber der Fall war nicht so einfach, besonders spät im Spiel. Ohne Djibril Camara, das Kind aus Stade Français, das im Juni entlassen wurde, sich jedoch bei diesem Treffen gegen seine Freunde verletzte, hat der Aviron Bayonnais seinem Gegner tatsächlich fast einen schlechten Streich gespielt.

Die Basken kehrten am 56. (30-24) und vor allem am 69. (33-27) vom Gegner auf sechs Punkte zurück. Aber sie haben zwei Strafrunden verpasst (77., 80.). Die Pariser Heyneke Meyer haben immer noch Arbeit, vor allem in der Verteidigung.

Am kommenden Samstag wartet ein Ausflug zum UBB Christophe Urios, der in Castres (34-32) überzeugte. Der Spieler: Joris Segonds Der 22-jährige Pariser Mittelfeldspieler, der aus Aurillac stammte und zum zweiten Mal in Folge startete, erzielte am Fuß ein wertvolles und sehr solides 7/7. Auch seine Initiativen im Spiel waren willkommen. Vielversprechend.

Die Anzahl:

6 Die Anzahl der Versuche dieses Meetings, 3 für jedes Team.

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

08.09.19 Steffen Liebig

HRK verliert Saisonauftakt gegen RG Heidelberg

Der Heidelberger Ruderklub erwischte zum Auftakt der Saison einen mäßigen Start und verlor aufgrund zu vieler leichter Fehler gegen eine starke RG Heidelberg letztendlich verdient mit 7:36, nachdem das Spiel zur Halbzeit mit 7:12 noch völlig offen war.

Der HRK erwischte zunächst einen starken Start und belagerte minutenlang das Malfeld der RG Heidelberg. Daraus resultierte auch bereits eine frühe gelbe Karte für die Gäste, die der Gastgeber durch Unkonzentriertheiten nicht in Punkte ummünzen konnte. Im Gegenzug konterte die RGH nach einem schönen Angriff von der Mittellinie und ging mit 0:7 in Führung. Es entwickelte sich in der Folge ein offenes und sehr schnelles Spiel, in dem der HRK aufgrund vieler Handlingsfehler und einer schwachen Leistung an den Rucks aber nie das nötige Phasenspiel aufziehen konnte. Ein weiterer Konterangriff der RGH zum 0:12, nach gelber Karte für Kapitän Steffen Liebig nach wiederholten Mannschaftsvergehen, war die Folge. Die Minuten kurz vor der Halbzeit gehörten dann wieder dem Klub und mit dem Pausenpfiff konnte Alexander Biskupek an der Eckfahne zum Versuch ablegen. Die schwierige Erhöhung gelang und so war der Klub wieder im Spiel.

In der 2. Halbzeit zeichnete sich dann jedoch das Bild der 1. Halbzeit fort. Viele unnötige Ballverluste ließen die vielversprechenden Angriffe der Klubler immer wieder viel zu früh enden. Die nahezu permanente Verteidigung ließ dann gegen Ende des Spiels die ansonsten gute Verteidigungsarbeit ermüden und führte in der Schlussviertelstunde zu einer Reihe weiterer Versuche, die das Ergebnis auf 7:36 schraubten.

„Wir konnten aufgrund der vielen Ballverluste nie unser Angriffsspiel aufziehen. Das kann man gegen eine Topmannschaft wie der RGH nicht über 80 Minuten verteidigen. Wenn wir aber die Phasen aufgebaut haben, waren wir durchaus gefährlich. Für uns gilt es nun daran an der Kontinuität zu arbeiten und dann werden wir am Wochenende eine deutliche Leistungssteigerung sehen“ so Pieter Jordaan nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Wochenende hat der Klub die Chance es besser zu machen. Dann wartet auf der anderen Neckarseite der TSV Handschuhsheim, der zum Auftakt einen hart erkämpften 36:17 Sieg über den RK Heusenstamm feierte.

So spielte der Klub

1 Schröder 2 Biskupek (65. Kleebauer) 3 Zeiler (65. Geibel) 4 Ovchinnikov 5 Michels 6 Ulka 7 Keuper (58. Laidig) 8 Schliwa (70. Aydin) 9 Armstrong 10 M. Liebig (50. Mathurin) 11 Trebbin (65. Murphy) 12 Neureuther (50. Ayachi) 13 S. Liebig 14 Lammers 15 J. Malaizier

16 Kleebauer 17 Geibel 18 Aydin 19 Laidig 20 Mathurin 21 Ayachi 22 Murphy

The Dubliner Man of the Match: Markus Ulka

Punkte für den Klub: Biskupek (5) S. Liebig (2)

weiter

German-Rugby.de

07.09.19 Online-Team

TOP 14 (3): Paris gewinnt gegen Bayonne 33:27

Stade Jean Bouin besteht Feuertaufe

Für diesen Sieg müssten die Statisten bis zur letzten Sekunde hart kämpfen. Obwohl sie das ganze Spiel in Führung lagen, waren die Gäste von Bayonne bis zuletzt Brand gefährlich.

Mit diesem ersten Saisonsieg und dazu noch zur Wieder-Eröffnung vom Stade Jean Bouin leiten die Pariser bestimmt eine positive Wende ein.

Herzlichen Glückwunsch!

German-Rugby.de

07.09.19 Online-Team

Saisonstart der Rugby-Bundes- und Regionalligen

Neue Saison – alte Probleme:

K’los od. verlegt: 6 Spiel/e

Hohe Ergebnisse: 5 Spiel/e

 

 

FBL

RSV Köln-FC St. Pauli

75:7

FBL

SG Rhein-Main-SG Dortmund/Aachen

Verl.

FBL

Heidelberger RK-SC Neuenheim

Verl.

VLnordW

SG Bremen/Bethen/Lions
-SG Schaumburg/Ilsede

58:5

BL1S

RC Luxemburg-SG TV/CFR Pforzheim

0:50

BL1S

SC Frankfurt 1880-SC Neuenheim

45:5

BL1S

Heidelberger RK-RG Heidelberg

7:36

BL1S

RK Heusenstamm-TSV Handschuhsheim

16:37

BL2W

BSC Offenbach-RC Walferdange

71:7

RLh

Black Lions (SG H/O/G)- URC Gießen 01

0:50

RLh

SC Frankfurt 1880 III-TG 75 Darmstadt

74:0

BL1N

Hannover 78-Hamburger RC

43:13

RLwWF

RFC Dortmund-SCW Göttingen

Verl.

VLnordW

Union 60 Bremen-SV 08 Ricklingen

Verl.

RLwRLP

RC Mainz-SG Trier/Walferdange II

81:0

 

Pforzheimer Zeitung.de

06.09.19 Autor: Thomas Kurtz

Rugby

Spielabsage des RC Luxemburg: SG TV/CfR Pforzheim einen Tag lang Erster der Rugby-Bundesliga

Pforzheim. Das Rugby-Bundesligaspiel RC Luxemburg gegen SG TV/CfR Pforzheim ist am Freitag vom RCL abgesagt worden. Die Pforzheimer haben also ihr erstes Spiel am grünen Tisch mit 50:0 und 5 Punkten gewonnen und waren daher vor dem Saisonstart für mindestens einen Tag Tabellenführer.

Der RCL hatte angegeben, nicht genug Spieler für ein Team parat zu haben. Bei der SG bedauert man, dass man nicht zum ersten Spiel antreten konnte, um nach der ungewöhnlich kurzen Trainingsphase die eigene Spielstärke zu testen. Das Match gegen den Sechsten der vergangenen Saison wurde von Fabian Broughton, dem neuen Trainer des Tabellensiebten von 2018/19, als Standortbestimmung gesehen. Erstmals gab es in der vergangenen Saison eine Pforzheimer Niederlage gegen den bisherigen Punktelieferanten aus Luxemburg. Am Ende war das vielleicht die Vorentscheidung für den siebten Platz der SG, die deshalb in einem 51:38 gewonnenem Relegationsspiel gegen den RC Rottweil um den Verbleib in der Bundesliga spielen musste.

Nach der Spielabsage haben die Pforzheimer Rugbyspieler ihre Saisonpremiere jetzt eben am Samstag, 14. September, 15.00 Uhr im Heimspiel gegen den amtierenden Meister SC Frankfurt 1880 im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen.

weiter

SZ süddeutsche.de

05.09.19 Von Florian Bindl

Rugby: Aufbruch aus der Walachei

Bayern stellte die meisten Vereine in der 2. BL Süd

In dieser Saison kommen die meisten Vereine der zweiten Liga Süd erstmals aus Bayern. Was zur langfristigen Entwicklung fehlt, ist eine nachhaltige Jugendarbeit.

Die Walachei des deutschen Rugbysports, das sei Bayern. Alexander Michel weis nicht mehr, welcher ehemalige Vorsitzende des

weiter

Stade Français Paris

05.09.19 Online

SF Paris: Josh Strauss kommt nach Paris!

mindestens drei Monate als Medical Joker bei SF Paris

Der vielseitige Josh Strauss wechselt für mindestens drei Monate als Medical Joker zum Stade Français Paris. Josh Strauss stammt aus der südafrikanischen Region Kapstadt.

Die dritte Reihe entwickelte sich zunächst mit der Lions-Provinz, bevor er nach Schottland und in den Glasgow Club flog.

Er ist ein großartiger Spieler im Aufstieg der Warriors mit einem Titel als Champion der Pro 12 und einem Platz in der typischen Mannschaft der Saison 2014-2015.

Er verteidigt die Farben der XV Distel vierundzwanzig Mal, einschließlich beim Pokal Rugby World Cup 2015.

Heyneke Meyer: "Wir haben mehrere Ausfälle in unserem Kader, die auf Verletzungen oder Spieler zurückzuführen sind, die für die Weltmeisterschaft ausgewählt wurden. Also suchten wir nach einem erfahrenen Profil, um der Jugend unserer Gruppe zu helfen.

Josh hat für die schottische Nationalmannschaft gespielt, hat viel Erfahrung, aber vor allem wird er uns seine Führung geben. Ich bin froh, dass er dem Club beitritt.

Josh Strauss: "Diese Herausforderung ist in dieser Weltcup-Saison wirklich aufregend. Es ist eine großartige Chance in meiner Karriere und in meinem Leben. Alles ging sehr schnell, ich musste eine schnelle Entscheidung treffen und bin sehr froh, hier zu sein.

Ich habe bereits mit Heyneke Meyer zusammengearbeitet und kenne bereits einige Spieler im Team.

Ich freue mich sehr, dem Stade Français Paris beizutreten.

Der ganze Club heißt Josh willkommen!

weiter

Stade Français Paris

04.09.19 Online

SF Paris: Joketani Koroi trifft in Paris ein

Die dritte fidschianische Mittelachse hat einen Einjahresvertrag mit der Rose and Blue unterzeichnet.

Der in Fidschi geborene Joketani Koroi lernte Rugby in Neuseeland neben der dritten Reihe Ardie Savea!

Mit einer Rugbyausbildung am Rongotai College spielten die mächtigen Acht anschließend in der lokalen neuseeländischen Liga mit dem Dunedin Otago Rugby Football Union Team.

Der ganze Club begrüßt ihn!

weiter

Stade Français Paris

04.09.19 Online

SF Paris: Treffen Sie Ihr 2019-2020 Team

Ein Rückblick auf den Präsentationstag der Mannschaft, der gestern im Jean Bouin-Stadion in Anwesenheit unserer Abonnenten und Partner stattfand.

weiter

Offenbach-Post

04.09.19 VON CHRISTIAN DÜNCHER

RUGBY:
Zweitliga-Aufsteiger Offenbach strebt Durchmarsch an/Frankfurt als Vorbild

„Unser Leuchtturm soll hell strahlen“

Offenbach – Bruno Vrga ist bei der Rugby-Abteilung des BSC Offenbach so etwas wie die Abteilung Attacke. Er prescht verbal gerne mal vor – wie bei der sportlichen Zielsetzung: „Ich weiß nicht, ob schon mal jemand direkt von der 3. Liga bis zur deutschen Meisterschaft marschiert ist. Aber unmöglich ist nichts“, sagt Vrga mit Blick auf den extrem verstärkten Kader der Offenbacher.

Die erste Stufe hat der BSC mit Leichtigkeit genommen, ist als souveräner Meister der Regionalliga Hessen in die 2. Liga West spaziert. Doch die soll nur eine kurze Zwischenstation sein. „Das Ziel ist der Aufstieg, wir wollen den Durchmarsch. Und in der 1. Liga wollen wir im ersten Jahr in die Top 3 kommen“, sagt Vrga. „Wir brauchen unsere erste Mannschaft als Leuchtturm und er soll hell strahlen.“ Denn: Jugendspieler benötigen Vorbilder, zu denen sie aufblicken können.

„Unser primäres Ziel ist die Nachwuchsarbeit. Und das ist nicht bloß Gerede“, stellt der ehemalige Stürmer klar. „Bis Mitte 2020 wollen wir in jeder Altersklasse eine Mannschaft stellen. Aber wir wollen nicht zum Ausbildungszentrum für andere Vereine werden, sondern die Talente irgendwann in unsere erste Mannschaft integrieren.“

Ein Nachbar hat gezeigt, wie das funktionieren kann. Der SC Frankfurt 1880 war vergangene Saison Meister in allen Altersklassen, auch bei den Herren. Deren Topspieler trainieren seit Jahren auch die Jugend. Mit Erfolg.

weiter

Offenbach-Post

04.09.19 VON CHRSTIAN DÜNCHER

RK HEUSENSTAMM: Verbleib in der 1. Liga oberstes Ziel / Ferraris zum Chefcoach befördert

Auf die „Füchse“ wartet wieder ein Kraftakt

Heusenstamm – Erst vor wenigen Tagen feierte der Rugby-Klub Heusenstamm sein 40-jähriges Bestehen.

Präsident Markus Walger blickte dabei in einer Rede zurück und sprach über die Entwicklung der „Füchse“, deren erste Mannschaft seit nunmehr zwölf Jahren ohne Unterbrechung in der 1. Bundesliga aktiv ist.

Am Samstag (15 Uhr) beginnt für den RKH mit dem Heimspiel gegen den Heidelberger Stadtteil-Verein TSV Handschuhsheim die 13. Saison in Folge im Oberhaus. Walger rechnet damit, dass auch diese wieder ein „Kraftakt“ werden wird.

Er ist jedoch guten Mutes: „Die Jungs arbeiten sehr, sehr fleißig“, betont der Ex-Nationalspieler, der auch Teil des Trainerteams ist. Und in dem gibt es im Vergleich zur vergangenen Saison einen Wechsel. „Wir haben Mikey Ferraris auf die Position des Headcoaches gehievt“, sagt Walger. Er selbst wird dem Südafrikaner mit Jens Steinweg zur Seite stehen. Zudem verstärkt der ehemalige RKH-Spieler Kevin Happ das Trainerteam als Fitnesscoach.

weiter

Offenbach-Post

04.09.19 cd

Aus Liebe zum Rugby: Rawcliffe hilft noch einmal

Er kann es auch im Alter von 70 Jahren nicht lassen. „Ich lebe und liebe Rugby“, sagt Ian Rawcliffe.

Aus diesem Grund hat der in Rödermark lebende Brite, der von 1996 bis 2004 sowie von 2013 bis 2015 Präsident des Deutschen Rugby-Verbandes war, vor einiger Zeit erneut das Amt des Abteilungsleiters beim BSC Offenbach übernommen und will helfen, dem Zweitliga-Aufsteiger ein stabiles Fundament zu verpassen.

weiter

Stade Français Paris

03.09.19 Online

TOP 14 (3): Paris - Bayonne am Sa. 7.09.19 (20.45 h)

SFP kehrt zurück ins „neue“ Stade Jean Bouin

Für die Rückkehr des Rugbys in die Hauptstadt begrüßt Stade Français Paris Bayonne Rowing, den Pro D2 Champion und Aufsteiger, zum ersten Spiel des Jahres in dem neu gestalteten Jean Bouin Stadion.

EIN PARVIS MIT DEN FARBEN DES BASKISCHEN LANDES

Für dieses erste Plakat an Jean Bouin und den Aufstieg der Aviron Bayonnais in die Elite, kommen Sie und genießen Sie baskische Animationen vor dem Spiel!

Der Vorplatz wurde umgebaut, damit Sie das Baskenland mit Familie oder Freunden entdecken können!

Auf dem Programm: Ein riesiger Giebel aus Pelote Basque, um diesen Sport des Südwestens zu spielen und kennenzulernen, Tauziehenspiele, für das Baskenland typische Restaurierungsstände (Taloas, Kornett baskischer Wurstwaren, Käseschiefertafeln) Mutterschafe, baskische Kuchen und andere Marktprodukte).

ENTDECKEN SIE DIE REITERWELT MIT FRANCE GALOP

Auf dem Programm: Rennsimulator in der Haut eines Jockeys, aufblasbare Struktur und das "einzige" Rennerlebnis im Stade Français Paris!

Eine neue, lustige Zone! Entdecken Sie vom ersten Moment an das Baskenland mit seinen kulinarischen Spezialitäten. Besuchen Sie vor allem die Fun Zone, einen neuen überdachten Bereich mit einer anderen Animation bei jedem Treffen des Stadions!

THE 1883 CLUB * NEUER LOOK * Unser Club 1883-Abonnenten können diesen neu gestalteten Raum für ihren Komfort (neu) entdecken. Sei neugierig! Auf dem Programm stehen vor Bayonne: eine kulinarische Animation "Sandwiches und Wurstbretter", ein Fototermin und die Anwesenheit Ihrer Spieler vor dem Spiel.

TANZ MIT DEM RHYTHMUS UNSERER BANDA

Unsere Blaskapelle ist auf dem Weg, die Temperatur zu erhöhen, bevor Sie Ihren Platz auf der Tribüne einnehmen, um Paris zu unterstützen!

BEGRÜSSEN SIE IHRE SPIELER

Begrüßen Sie die Spieler aus der Hauptstadt und ermutigen Sie die Akteure des Spiels von der Bushaltestelle bis zur Garderobe.

DIE 3. HÄLFTE IN DER BODEGA

Verlängern Sie das Nachspiel um eine unvergessliche dritte Halbzeit unabhängig vom Ausgang des Spiels!

DAS CAFÉ ROSE WAGT SICH IN DEN „AFTER-MODUS“

Unser Café (R)ose-Abonnenten können den Abend im letzten offenen Raum von Jean Bouin bis zwei Stunden nach dem Abpfiff des Spiels fortsetzen!

Auf dem Programm: DJ, Sound und Licht, Cocktails. . . . .

Der Ort, an dem man sein sollte.

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

03.09.19 Steffen Liebig

HRK empfängt RG Heidelberg zum
Saisonauftakt 2019/20

Gleich zum Saisonauftakt erwartet die Rugbyfans ein echter Leckerbissen. Am Samstag um 15 Uhr empfängt der HRK die RG Heidelberg im Harbigweg-Derby. Nach einer sechswöchigen Vorbereitung kann HRK-Trainer Pieter Jordaan dabei gleich auf fünf Neuzugänge bauen.

Nachdem der Ruderklub in der vergangenen Saison mit einem fulminanten Schlussspurt, inklusive eines überlegenen Sieges über den späteren Deutschen Meister SC 1880 Frankfurt, noch den 3. Tabellenplatz erobern konnte, möchte der HRK in der neuen Saison gleich von Anfang an seine Topleistungen abrufen. In der intensiven Vorbereitung wurde, neben den gewohnten Fitnesseinheiten, ein großer Schwerpunkt auf die Kontaktsituationen gelegt, die in der Saisonanalyse als eines der Gebiete mit dem größten Verbesserungspotenzial identifiziert wurde.

Mit Loris Geibel und Patrick Murphy (beide Neckarsulm), Yassin Ayachi (TSV Handschuhsheim), Manuel Ballarin (TV Pforzheim) und Weltreise-Rückkehrer Pierre Mathurin kann der HRK dabei auf gleich fünf Neuzugänge bauen, die den Konkurrenzkampf in Sturm und Hintermannschaft gleichermaßen anfachen werden.

Angeführt wird die Mannschaft auch in dieser Saison von den beiden Kapitänen Jörn Schröder und Steffen Liebig. Einzig die Personalsituation bereitet auf der ein oder anderen Position noch ein wenig Kopfzerbrechen. Zum Saisonstart muss der Klub mit 7er Nationalspieler Niklas Hohl, 15er Nationalspieler Dasch Barber, Paul Vassiliadis, Georg Ruthenberg, Manuel Ballarin und Sascha Fraser auf eine ganze Reihe etablierter Kräfte verzichten.

„Wir hatten eine gute Vorbereitung und wollen zum Saisonauftakt an die starken Leistungen der vergangenen Rückrunde anknüpfen. Der Kern der Mannschaft ist uns erhalten geblieben, sodass wir gegen die RGH mit einer schlagkräftigen Truppe auflaufen werden. Die RGH ist mit ihrer schnellen Spielweise auf jeden Fall gleich zu Saisonbeginn ein echter Gradmesser“ so Klubtrainer Pieter Jordaan.

weiter

Pforzheimer Zeitung.de

03.09.19 Autor: Thomas Kurtz

Rugby

Alter Bekannter ist neuer Rugbycoach – SG TV/CfR Pforzheim will in der Bundesliga neu durchstarten

Pforzheim. Deutscher Meister in 2016, DRV-Pokalsieger in 2017 – und 2019 im Relegationsspiel gerade noch den Abstieg aus der Rugby-Bundesliga vermieden. Erstmals nach dem Aufstieg in 2011 waren die Pforzheimer nicht unter den Top-3-Teams. Auflösungstendenzen bei der SG TV/CfR Pforzheim?

Erfolgstrainer John Willis hat sich verabschiedet, um in Neuseeland wieder als Zimmermann zu arbeiten, viele Stammspieler hat es zu anderen Clubs oder zurück in die Heimat gezogen. Letzteres ist aber typisch für das in diesem Jahrzehnt vom Erfolg verwöhnte Team und war stets die Hauptaufgabe des Pforzheimer Trainers. Das ist beim neuen SG-Coach Fabian Broughton nicht anders.

Broughton setzt auf Spielfreude

Er muss jetzt möglichst schnell aus vielen neuen Spielern eine Einheit formen. Saisonstart ist schon am kommenden Samstag beim RC Luxemburg – das Team, das im Mai erstmals die Pforzheimer mit 31:24 besiegen und sich in der Tabelle vor der SG platzieren konnte.

Broughton ist kein Unbekannter. Von 2009 bis 2012 half er als Spieler, den TV Pforzheim im Eiltempo von der Regionalliga in die Bundesliga zu führen. Jetzt will er als Spielertrainer die SG im Rugby-Oberhaus halten. Mitgebracht aus Neuseeland hat er Israel Teremoana, der dem Pforzheimer Sturm Standfestigkeit verleihen und die starken Männer trainieren soll. Die neuen Spieler kommen zumeist aus Neuseeland und Samoa.

Wie ergibt sich daraus ein mannschaftlich geschlossen auftretendes Team? „Wir wollen positiv sein, nichts Negatives auftauchen lassen, jeder soll jeden aufbauen – und daraus wollen wir eine Spielfreude entwickeln, die dann auch zu einer Routine in den Spielabläufen führt“, sagt Broughton. Den Sommer über auf dem Vereinsgelände haben die Spieler aus Simbabwe trainiert, Tafadzwa Chitokwindo, Josh Gando und Antipas Kamkwindo. Der SG treu geblieben sind Stammspieler wie Ali Sürer, Kelvin de Bruyn, Ben Bailey und Ryan Buchanan.

Gute Stimmung und Zuversicht

Das erste Saisonspiel beim RC Luxemburg wird zeigen, wie stark die SG ist. Ein oder zwei Bonuspunkte wären passabel. Eine Woche darauf beim Heimspiel gegen Meister SC Frankfurt 1880 dürfte es schwer werden, Zählbares zu ergattern.

weiter

Frankfurter Allgemeine Zeitung

02.09.19 Thema Gesellschaft / Menschen

Rugby:

Senioren-Team aus Japan: Rugby bis in den Tod

Die Japaner haben seit jeher eine Vorliebe für Rugby. Der „Fuwaku“-Klub aus Tokio ist einer von 150 Vollkontakt Rugby-Vereinen für Spieler ab 40.

Trotz ihres hohen Alters geht es bei „Fuwaku“ genauso brachial her, wie in jüngeren Rugby-Teams. Japan gehört zu den zehn Ländern der Welt, in denen die meisten Menschen Rugby spielen.

Rugby entstand an einer englischen Privatschule und wirkt auf den ersten Blick hauptsächlich brutal. Allerdings steckt viel mehr dahinter. Hier macht „Fuwaku“-Spieler Katsuhiko Maruyama Dehnübungen.

Ryuichi Nagayama ist mit stolzen 86 Jahren Fuwakus ältester Spieler und dürfte in Sachen Beweglichkeit wohl vielen Jüngeren überlegen sein.

Nagayama ist Arzt und sich der Risiken von Sport in hohem Alter bewusst: „Seit ich bei „Fuwaku“ spiele, habe ich mehrere Rippenbrüche sowie einen Schlüsselbeinbruch hinter mir.“

weiter

Stade Français Paris

31.08.19 Online

TOP 14: (J2): Stade Rochelais – SF Paris 28:26 (20:14)

Ein erster Punkt kommt aus der Ferne

Die Pariser verbeugten sich an diesem zweiten Tag der Top 14 mit 28 zu 26 gegen Stade Rochelais. Ein Match, das sowohl Bedauern als auch Hoffnungen für die Zukunft hinterlässt.

Fortschritte in der Erhaltung

Es ist schwer, Rugby ohne Bälle zu spielen. Eine Gewissheit, die das Spiel der Pariser am vergangenen Wochenende im Matmut-Stadion widerspiegelt.

Die Lyoner hatten in der Tat die Rose und Blau während des größten Teils des Treffens erstickt. Es war daher selbstverständlich, in dieser Woche in diesem Sektor zu arbeiten. Da diesmal deutlich weniger Bälle gegen die Maritimes gespielt werden, haben die Pariser den Ball gehalten.

Einige Fehler oder Missverständnisse berauben die Spieler jedoch der Hauptstadt der Bälle und bieten daher den Charentais neue Patronen an. Gegner, die erneut den Ballbesitz gesperrt haben. Gerichtsverfahren auf beiden Seiten

Nachdem dieser neue Wechsel zu den anderen Halbfinalisten gefallen war, sagten viele den Stadisten die Hölle voraus, oder eine Kopie, die der der LOU ähnelte. Die Pariser haben zwar drei Gegentore kassiert, aber mit vier Gegentoren geantwortet, wenn wir die Strafe für einen Akt gegen Rochelais zählen.

Die Männer von Heyneke Meyer, die beim schnellen Nachspielen defensiv in Schwierigkeiten geraten, lösen zunächst einen von Jone Qovu registrierten Test der Stürmer und dann einen von Pierre Aguillon registrierten Test des Rückens aus, um den Laderaum der Rochelle im letzten Quartal zu verwandeln der Zeit der ersten Periode.

Glücklicherweise konnten die Spieler der Hauptstadt ihren Vorteil auch durch schöne Bewegungen zeigen. Wenn der erste Versuch als Elfmeter gewertet wird, hätte Kylan Hamdaoui am Ende durchaus ein Tor erzielen können, wenn Jeremy Sinzelle den letzten Durchgang einer Anti-Glücksspiel-Tat nicht verschmutzt hätte. Der Rücken konnte die Ziellinie etwas später überqueren, nachdem er in Joris Segonds für Lester Etien eine gute Abwehr erzielt hatte.

Auf diese Weise nutzte er die Lücke und bot ihm den Test nach einer 2 gegen 1-Wanne an ausgehandelt. Die Pariser, die im zweiten Akt den ersten durch einen dritten Aufsatz von Arthur Retiere beschleunigen, bemühen sich, sich an dem Ort zu erholen, an dem zu viele Offensiven von Rochelais stattfinden.

Loic Godener kommt sogar, um seine Leute vor der Testpause in Timani zu retten. Während die Besucher keine offensiven Lösungen mehr finden konnten, stieg ein frischer Wind auf die rosafarbene Seite, um die Punktzahl in den letzten 5 Minuten nach zwei Versuchen zu erreichen. Ein erstes Mal von Jonathan Danty auf einem guten Pass von Jules Plisson, dann ein zweites Mal vom hinteren Stadist, stand Stade Français Paris auf und drehte den Nervenkitzel des öffentlichen Stadions Marcel Deflandre.

Die Pariser verlassen Charente, indem sie ihren Punktezähler in der Top 14-Ausgabe 2019-2020 öffnen. Ein Punkt, der dieser Klammer von zwei Reisen zu den letzten beiden Halbfinalisten der Top 14 sehr nahekommt.

Nächstes Treffen: Endlich in Île-de-France!

Die Stadistes erhalten zu Beginn der Saison einen Verein in Form: den Aviron Bayonnais Rugby Pro, der bereits am vergangenen Wochenende durch solide Leistungen in der Pariser La Défense Arena und durch einen kurzen Rückschlag gegen viele Raubtiere zu leiden scheint die ASM Clermont Auvergne heute Nachmittag.

weiter

German-Rugby.de

31.08.19 Online-Team

TOP 14: (J2): Stade Rochelais – SF Paris 28:26 (20:14)

Tolle Aufholjagd von Stade Paris

Die Pariser lagen in der 63. Minute noch mit 28:14 im Rückstand. In einer grandiosen Aufholjagd konnten sie noch auf 28:26 verkürzen.

Leider reichte es nicht für einen Sieg aber die Defensivpunkte wurden mitgenommen. Die Mannschaft von Stade Paris scheint ihre Form zu finden. Sie konnten die rote Laterne abgeben und sich auf den 12. Platz verbessern.

Das sind gute Zeichen für das erste Heimspiel im neu modernisierten Stade Jean-Bouin am kommenden Wochenende.

weiter

Le Parisien

31.08.19 von David Opoczynski

Top 14: Eine Frage der Ehre für das Stade Français in La Rochelle – Am ersten Tag schwer geschlagen, müssen die Pariser auf La Rochelle reagieren.

Vor dem Spiel in La Rochelle an diesem Samstag (18 Stunden) wird diese Woche der Ton im Pariser Clan eingehalten. Es muss gesagt werden, dass der Schlag, der zu Beginn der Saison in Lyon (43: 9) einging, intern sehr wenig gewürdigt wurde.

Am Ende des Spiels hatte Yoann Maestri zu einer "gemeinsamen Herausforderung" aufgerufen. Dies fand am Montag statt. "Die Chefs haben mit uns gesprochen", bestätigt der junge Dritte Loïc Godener.

Wir haben viele Leute enttäuscht: Wir Trainer, Unterstützer ... "Der Manager Heyneke Meyer hat, wie wir uns vorstellen, diese erste Veröffentlichung kaum gewürdigt.

"In Lyon haben wir gegen uns selbst gespielt, er rutscht aus. Ich war enttäuscht von unserem langsamen Tempo, wir waren weder in der Defensive noch im Angriff vertreten.

Vertrauen entsteht im Training. Also ist es besser zu trainieren. Wir müssen zeigen, dass wir hungrig sind. Wir haben es nicht getan und ich bin enttäuscht. Ich weiß, dass junge Leute diesen Appetit auf Sieg haben. Sie müssen es zeigen. "Eine Einstellung, die zu begrüßen sein wird, denn wie wir Pieter de Villiers, stellvertretenden Parisern, sagten", gibt es Dinge, die sich nicht entschuldigen.

Sind wir alle aus dem Bus im Vergleich zu Neid? Jeder soll seine Arbeit in Bezug darauf machen.

weiter

German-Rugby.de

31.08.19 Online-Team

Kommentar: Deutsche 15-er Nationalmannschaft

7-er Clan wildert im 15-er Kader

Während die 7-er Nationalmannschaften sich voll auf die Saison vorbereiten können, sieht es für den 15-Kader grottenschlecht aus.

Wie unten aufgeführt, gibt es keinerlei Informationen darüber, ob die 15-er Nationalmannschaft überhaupt noch existiert oder ob sie bereits aufgelöst wurde.

Für die letztere Option spricht die Nachricht auf TR vom 27.08.19:

„DRV VII bekommt Verstärkung von Otto und Coetzee“, mit dem Nachsatz „Inwiefern Otto und Coetzee weiter für die Fünfzehner-Nationalmannschaft auflaufen werden, bleibt abzusehen.“

Es ist bedauerlich, wie die erfolgsversprechenden „Helden von Marseille“ anscheinend systematisch demontiert werden.

Stade Français Paris

27.08.19 Online

TOP 14: (J2): Stade Rochelais – SF Paris

Alexandre Ruiz pfeift am Samstag in La Rochelle

Der Schiedsrichter des Languedoc-Komitees leitet am Samstag, den 31. August, um 18:00 Uhr das Treffen am 2. Tag der Top 14 zwischen La Rochelle und Paris.

Er wird im Marcel Deflandre Stadion von Jonathan Dufort und Frédéric Chazal anwesend sein. Guilhem Capdevielle und Aurélie Groizeleau werden die vierten und fünften Schiedsrichter des Treffens sein. Éric Briquet Campin wird beim Video-Schiedsrichter amtieren.

Das Schiedsrichtergespann für Samstag:

Zentralschiedsrichter: Alexandre Ruiz

Aufschlagrichter: Jonathan Dufort

Basisschiedsrichter: Frédéric Chazal

4. Schiedsrichter: Guilhem Capdevielle

5. Schiedsrichter: Aurélie Groizeleau

Schiedsrichter Video: Éric Briquet Campin

weiter

German-Rugby.de

27.08.19 Online-Team

Wurde die DRV-15er Nationalmannschaft aufgelöst?

Totale Funkstille – Hat sich der 7er-Clan durchgesetzt?

Während die deutsche Rugby-Szene mit Informationen über die Aktivitäten 7-er-Nationalmannschaften überschwemmt werden, herrscht bei der 15er Nationalmannschaft tiefstes Schweigen.

Immer mehr Freunde der 15er-Nationalmannschaft frage sich, ob die vermehrt auftretenden Gerüchte, betreffs der „Austrocknung des 15er-Teams“, sich bewahrheiten.

Außer den vom internationalen Verband verkündeten Spielterminen in der drittklassigen Liga fehlen alle Grund-Informationen:

-      Wer wird die Mannschaft trainieren?

-      Wer wird die Mannschaft managen?

-      Wann und von wem werden die Spieler nominiert?

-      Welche Trainings-Vorbereitungen sind wann geplant?

-      Welche Testspiele sind zur Vorbereitung und wann geplant?

Lauter wichtige und dringende Fragen zum Fortbestand der 15er-Nationalmannschaft. Oder wird das Problem weiter totgeschwiegen?

Stade Français Paris

27.08.19 Online

TOP 14 (J2): Stade Rochelais – SF Paris

Sa. 31.08.19 (18 h)
Holt SFP beim Tabellen 11. Rochelais ersten Sieg?

Nach der herben 43:9 Niederlage in Lyon will sich SF Paris beim nächsten Gegner Stade Rochelais rehabilitieren. Eine schwierige Aufgabe für das Team von Heyneke Meyers, bei dem einiges noch unrund läuft.

Die drei Siege in den Vorbereitungsspielen wiegten die Pariser wohl in einer trügerischen Sicherheit. Sie wurden von Lyon auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Die TOP 14 ist keine Kuschelliga, hier kämpfen die stärksten Vereine aus Frankreich gnadenlos um den Erfolg.

Drücken wir DR. Hans-Peter Wild und seinem Team die Daumen für einen Sieg bei Stade Rochelais.

weiter

Le Parisien

25.08.19 von David Opoczynski

Rugby TOP 14 (J1):
LOU Rugby - SF Paris Stade Français: 43:9

"Es gibt Dinge, die sich nicht entschuldigen lassen", sagt De Villiers Pieter De Villiers, Heyneke Meyers Stellvertreter im Pariser Klub, kehrt nach der schweren Niederlage seiner Mannschaft in Lyon (43:9) zurück, am ersten Tag der Top 14.

Die Pariser hofften auf einen guten Schlag in Lyon. 43-9 geschlagen, hatten sie einen traurigen ersten Tag. An diesem Sonntag erklärte sich der Co-Trainer Pieter De Villiers bereit, zu diesem traurigen Rückschlag in einer Saison zurückzukehren, in der es sich um eine Revanche nach der Nichtqualifikation für die Playoffs der letzten Saison handeln muss.

Wie erklären Sie dieses Spiel so kompliziert? PIETER VON VILLIERS. Wenn es so einfach gewesen wäre, ein Team aufzubauen, hätten wir vom ersten Tag an überall nur großartige Teams gesehen. Wir haben ein langfristiges Projekt und hatten weiterhin eine stabile Gruppe, die sehr gut geerdet war und über Schlüsselspieler verfügte, die schon lange dort waren. Es wurde in allen Sektoren gesehen. Wir dürfen Lyon also nicht wegnehmen, was ihm zusteht. Nicht viele Leute hätten diesen Samstag gegen sie gewonnen.

Ist Stade Français noch nicht fertig? Wir wussten, dass sich dieser Saisonbeginn mit dem abwesenden Nationalspieler als heikel ankündigen würde. Dies ist keine Entschuldigung, aber wir wissen, dass es schwierig sein wird. Wir haben eine Gruppe, die sich sehr verändert hat. Jeder muss seinen Platz finden. Wir haben einen neuen Angriff, einen neuen Fronttrainer (Dewald Senekal). Es ist eine Menge Dinge, die ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, um sich zu etablieren. Aber es ist wahr, dass ein Ergebnis wie dieses, heiß, den Kopf trifft.

Also bist du nicht entmutigt? Wir müssen relativieren und sagen, dass unser Team noch jung ist. Es gibt Hunderte von Stunden Differenzarbeit mit der der LOU. Es gibt kein Wunder. Wir sind noch im Aufbau. Wir werden weiterarbeiten. Danach gibt es Dinge, die sich nicht entschuldigen.

Wie was? Sind wir alle aus dem Bus im Vergleich zu Neid? Jeder macht seinen Job im Vergleich dazu. Wir suchen auch unser typisches Team. In einigen Wochen wird es klarer, wenn alle Top-14-Spiele auf der Uhr haben werden. Die Ankunft von Bayonne in 14 Tagen bei Jean-Bouin beunruhigt Sie?

Ja, wir müssen bereit sein. Wir haben die Bayonnais in einem Freundschaftsspiel kennengelernt und uns im Vergleich zu ihrer Dynamik als sehr gefährliche Mannschaft gefühlt. Sie werden zu Hause mit der gleichen Zuversicht kommen wie bei Racing. Aber jetzt werden wir uns um unsere Reise nach La Rochelle kümmern, wo wir klare Fortschritte erwarten, auch wenn es ein schwieriges Spiel ist.

Und dann werden Sie Bayonne und Djibril Camara finden, die Paris abgefeuert hat und die in großartiger Verfassung zu sein scheint ...

Vielleicht hat er einen Ort gefunden, an dem sie gedeihen können. Ich freue mich für ihn.

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

25.08.19 Steffen Liebig

HRK startet mit fünf Neuzugängen in die
Saison 2019/20

Die sportliche Leitung des Heidelberger Ruderklubs hat nach der schwierigen Übergangssaison 2018/19, die der Klub nach einer bärenstarken Rückrunde auf einem guten 3. Platz beenden konnte, den Kader mit insgesamt fünf Neuzugängen verstärken können.

Der HRK, der zum Saisonauftakt am 7. September die RG Heidelberg am Harbigweg empfangen wird, möchte an die starken Leistungen der Rückrunde anknüpfen und im Kampf um die vorderen Tabellenplätze wieder ein Wörtchen mit Reden. Dass die Mannschaft über das nötige Potenzial verfügt, hat das Team nicht zuletzt beim deutlichen Sieg über den aktuellen Deutschen Meister SC 1880 Frankfurt gezeigt – immerhin ist der HRK die einzige Mannschaft, die die Frankfurter in der abgelaufenen Saison bezwingen konnte.

Um die Abgänge von Julio Rodriguez (Karriereende) und Timo Vollenkemper (berufliche Gründe) besser kompensieren zu können, wechseln mit Prop Loris Geibel (Neckarsulm) und Manuel Ballarin (TV Pforzheim) zwei ehemalige Meisterspieler zurück zum Ruderklub. Während Loris Geibel den HRK aus beruflichen Gründen erst in der vergangenen Saison verließ, kommt mit Manuel Ballarin ein Mitglied der Meistermannschaft 2010 zurück an seine alte Wirkungsstätte. Beide werden mit ihrer Erfahrung den Konkurrenzkampf im Sturm deutlich erhöhen.

Für die in der vergangenen Saison zwar hochklassig, aber auch sehr dünn besetzten Hintermannschaft kann der Klub gleich drei vielversprechende Neuzugänge vermelden. Mit Patrick Murphy (Neckarsulm) und dem ehemaligen U21 Nationalspieler Yassin Ayachi (TSV Handschuhsheim) kommen zwei sehr physische und vielseitig einsetzbare Hintermannschaftsspieler zum Klub. Der hochkarätigste Neuzugang ist ebenfalls ein langjähriges Klubmitglied.

Nach Rückkehr von seiner Weltreise wird Sympathieträger und Nationalspieler Pierre Mathurin wieder für den Ruderklub seine Schuhe schnüren, womit der HRK zusammen mit Sean Armstrong auf der Gedrängehalbposition auf zwei Spitzenspieler von internationalem Format bauen kann.

„Wir haben uns, gemeinsam mit den Führungsspielern, bereits zu einem frühen Zeitpunkt über mögliche Neuzugänge ausgetauscht und freuen uns sehr, dass wir unseren Kader qualitativ verstärken konnten. Für uns Stand neben dem sportlichen Anforderungsprofil vor allem der Charakter der Spieler im Mittelpunkt, die sich allesamt proaktiv an den HRK gewandt hatten.

„Die Vorbereitung hat bereits gezeigt, dass sich die neuen Spieler nahtlos in das Mannschaftsgefüge integrieren konnten und wir sind uns sicher, dass wir mit dem gestiegenen Konkurrenzkampf unsere Entwicklung weiter fortsetzen können“ so Trainer Pieter Jordaan.

Steffen Liebig
Bereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Rugby

weiter

Stade Français Paris

24.08.19 Online

Rugby TOP 14 (J1): LOU Rugby - SF Paris

Eine komplizierte Genesung

The Rose and Blue haben heute Nachmittag im Matmut Stadium einen 43: 9-Sieg gegen LOU Rugby verloren.

Eine LOU zu schnell.

Wie im letzten Vorbereitungsspiel konzentrieren sich die Männer von Heyneke Meyer zu Beginn des Treffens auf den Verteidigungssektor und die Disziplin, indem sie es schaffen, die Begeisterung des Lyoner Wolfs zu meistern zu widerspenstig. Zu oft verschuldete Gastgeber lassen ihre Gegner an Boden gewinnen und sogar die ersten Punkte des Spiels mit einem Elfmeter von Morné Steyn (10.) verbuchen.

Wenn die Pariser ihre Gegner noch für 10 Minuten zu bestraft halten, war Lyons Appetit nicht zu lang. Wenn der letzte Halbfinalist der Top 14 startet, unterzieht sich die Pariser Abwehr. Mit einem Scharnier an der Spitze des Buges erholt sich die Eroberung von Lyon und schreitet voran. Ein erstes Mal von Toby Arnold, der die Lücke ausnutzt, die durch seine gedrängte Hälfte (21 ') entstanden ist, ein zweites Mal von Noa Nakaitaci nach einem Kick über seine halbe Öffnung (24') und schließlich von Thibault Regard.

Nach einem Freistoß von Baptiste Couilloud (29.) erzielte die LOU in weniger als zehn Minuten drei Treffer. Die Pariser erholen den Ball nicht und gefährden so das Rouge et Noir. Wenn Morné Steyn nach einer Abseitsposition von Étienne Oosthuizen (35.) die Lücke durch einen Elfmeter verkürzt, wiederholt sich die LOU noch deutlicher, indem sie ihren ersten Stürmerversuch gegen eine durchschlagende Gruppe von Mickaël Ivaldi (39.) unternimmt.

Dumme Stadisten

Die am Ende der Umkleidekabine verärgerten Stadisten versuchen, das Blatt zu wenden, indem sie ihre Gegner durch ein schnelles Spiel auf der Achse imitieren, scheitern aber am Aufstandsversuch. Nur eine verwandelte Strafe belohnt diese Aggressivität (47.).

Wenn die Rouge et Noir in der ersten Phase offensive Lösungen für seine Prozesse vorgeschlagen hatten, nutzen sie die Unordnung der Pariser Abwehr und ein wenig Schnickschnack, um drei neue Tests zu markieren. Tatsächlich ist Xavier Mignot am Ende einer Lyoner Bewegung und ein unglücklicher Rückprall für die Ankunft in Pink und Blau. Noa Nakaitaci stürzt ihr Doppel durch eine zahlenmäßige Überlegenheit auf ihrem Flügel, bevor Hamza Kaabeche nach einer Pause im Pariser Tor zusammenbricht.

Wenn die Durchbrüche von Sami Mavinga und Julien Delbouis dieses Ende des Spiels aufklären, ist dies leider nicht ausreichend für die Spieler der Hauptstadt, die sich vor einem harten Punktestand von 43 zu 9 verneigen müssen.

Der LOU-Rugby: Ein Gegner, dem es nicht gelingt in letzter Zeit im Stade Français Paris. Die Stadistes, die in ihren drei Vorbereitungsspielen siegreich waren, verpassen die Rückkehr zu dieser Top-14-Ausgabe 2019-2020.

Nach diesem Verlust von 34 Punkten werden die Männer von Kapitän Yohan Maestri versuchen, am zweiten Tag auf dem Platz Marcel Deflandres Stade Rochelais eine weitere Reise aufzuholen.

weiter

Stade Français Paris

23.08.19 Online

Rugby TOP 14 (J1): LOU Rugby - SF Paris

Sa 24.08.19 18 h

Die Pariser Aufstellung zum Saisonstart in Lyon!

Entdecken Sie das XV. Startjahr von Paris zum Auftakt dieser Top 14-Version 2019.20 in Lyon!

Es wird spannend, wie weit der Umbau der SFP Mannschaft fortgeschritten ist. Wird gegen LOU schon der erste Erfolg eingefahren? Der Mannschaft, den Trainern und besonders Dr. Hans Peter Wild wäre dies nach der mutigen Übernahme und dem engagierten Umbau des Teams, aus ganzem Herzen zu gönnen.

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

22.08.19 Steffen Liebig

Heidelberger Ruderklub verlängert mit Trainer Pieter Jordaan um ein weiteres Jahr

Der Heidelberger Ruderklub hat frühzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Bundesligasaison 2019/20 gestellt und in der Sommerpause die Vertragsverlängerung mit Trainer Pieter Jordaan besiegelt. Jordaan, der für den Klub von 2007 bis 2015 als Spieler auflief und seit dem Ende seiner aktiven Karriere die Herren-Mannschaft als Trainer betreut, bleibt somit ein weiteres Jahr beim HRK und wird in der neuen Saison seinen Fokus ausschließlich auf die Betreuung der 1. Herrenmannschaft richten.

„Wir freuen uns, dass wir mit Pieter als Herren-Trainer in die neue Saison gehen können. Er trägt mit seinen hohen fachlichen Qualitäten einen großen Anteil daran, dass es unser runderneuerten Mannschaft gelungen ist in der vergangenen Rückrunde starke Leistungen zu zeigen, an die wir in der neuen Saison anknüpfen möchten“ so Abteilungsleiter Holger Xandry, der nun den Blick auf die kommende Saison richtet. „Der HRK ist für die bisherige Förderung der Trainerstelle durch die WILD Rugby Academy sehr dankbar. Jedoch sind wir in der neuen Saison nun auf uns allein gestellt und werden unsere Ressourcen für den Trainings- und Spielbetrieb neu aufstellen", so HRK-Präsident Dr. Michael Stittgen.

„Gemeinsam haben wir in der Sommerpause die Kaderplanung vorangetrieben und unsere Mannschaft gezielt verstärken können. Unsere Philosophie ist es weiter auf die Spieler zu vertrauen, die in der letzten Saison Charakter gezeigt und dem Verein die Treue gehalten haben. Dies haben wir in enger Abstimmung mit unseren Führungsspielern beschlossen, um die beachtliche Entwicklung unserer Mannschaft in den letzten Monaten weiter zu fördern“ so Pieter Jordaan.

Zum Saisonauftakt am 7. September um 15 Uhr empfängt der HRK die RG Heidelberg zum Harbigweg-Derby.

weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

21.08.19 Steffen Liebig

Heidelberger Ruder-Klub und das Gesundheitsunternehmen adViva verlängern Partnerschaft

Pünktlich zum Start der neuen Saison freut sich der Heidelberger Ruderklub, vertreten durch den Herrenrugby HRK e.V., die Verlängerung seiner seit 2015 bestehenden Partnerschaft mit der adViva GmbH bekanntgeben zu können.

Das Gesundheitsunternehmen adViva steht für exzellente Orthopädie- und Reha Technik in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit einer fundierten Beratung und maßgeschneiderten Produkten bieten die Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten und Medizinprodukt-Berater sowie Orthopädietechniker des adViva Teams Kunden einen Rundum-Service - von der individuellen Bewegungsanalyse bis hin zu orthopädischen Einlagen, Bandagen und Kompressionsstrümpfen. Hiervon profitieren auch die Sportler des HRK seit Jahren und werden bestens von adViva versorgt.

 „Wir freuen uns, mit adViva einen starken und in der Region verwurzelten Partner an unserer Seite zu wissen, der unsere Sportler mit seiner Expertise auf und neben dem Rugbyfeld hervorragend unterstützt. Vom Breiten- bis hin zum Leistungssportler profitieren alle unsere Mitglieder von einer kompetenten Beratung und Hilfsmittelversorgung durch adViva, welche schon mehrmals die verletzungsbedingten Ausfallzeiten unserer Spieler deutlich verkürzt oder sogar vorbeugend Verletzungen verhindert hat “, erläutert Bereichsleiter Sponsoring Peter Ulrik Kessel am Rande der Vertragsverlängerung.

Die adViva GmbH ist über ihr Sponsoring-Engagement hinaus auch Mitglied im HRK-Unternehmensnetzwerk. Ziel des, Anfang des Jahres ins Leben gerufenen Netzwerkes ist es, die Partner des Heidelberger Ruderklubs auf der Suche nach qualifiziertem Personal zu unterstützen und so die Partnerschaften für beide Seiten noch lebendiger zu gestalten. Dank dieser engen Verbindung konnte erst kürzlich ein weiteres HRK-Mitglied eine berufliche Tätigkeit bei adViva aufnehmen.

Der HRK bedankt sich auf diesem Wege für die Unterstützung und freut sich auf die Fortsetzung einer lebendigen Partnerschaft.

Steffen Liebig

Bereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Rugby

Frankfurter Allgemeine Zeitung

21.08.19 von Christian Henkel

Neuseelands Rugby-Stars:

Und plötzlich schlagen die All Blacks zurück

Vor der WM hat Neuseelands Rugby-Team viele Probleme. Die Aufregung ist groß. Die zunehmende Kritik richtet sich immer mehr gegen einen. Doch nach nur einem Spiel ist auf einmal alles wieder anders.

Ardie Savea ist in seiner rugby-verrückten Heimat Neuseeland ein Star. Der 25-Jährige wurde erst kürzlich von seinem Teamkameraden bei den All Blacks, TJ Perenara aufgrund seiner unnachahmlichen Fähigkeiten als echter „Freak“ bezeichnet und gilt als einer der schnellsten und besten Openside Flanker der Rugby-Welt. Die Spieler auf dieser Position reagieren am flexibelsten auf veränderte Spielsituationen, müssen Tackling und Passspiel beherrschen und sind deshalb die grössten Allrounder auf dem Feld. Dem Schlüsselspieler der All Blacks aus Neuseeland gingen vor mehr als einer Woche beim Spiel gegen Australien jedoch die Nerven durch – sein Stoß gegen den Kopf des bereits fallenden Michael Hooper war für viele Rugby-Enthusiasten das untrügliche Zeichen einer langsam verblassenden Dominanz. *Anmerkung der Redaktion: Leider sind uns in diesem Artikel einige Fehler unterlaufen. Das bitten wir zu entschuldigen. Diese Version ist nun überarbeitet.

Das Team des Weltmeisters war zu diesem Zeitpunkt längst auf der Verliererstraße und musste wenig später mit einer Rekordniederlage von 26:47 das Feld des Erzrivalen im westaustralischen Perth verlassen. Noch nie in mehr als 100 Jahren Länderspielgeschichte hatte ein Gegner mehr Punkte gegen das oftmals übermächtige Neuseeland erzielt.

weiter

Stade Français Paris

20.08.19 Online

„Entdeckung“ des neuen Sportfeldes von Jean Bouin

Das Spielfeld mit modernsten Kunstrasen ist fertig!

Im Jean-Bouin-Stadion befindet sich nun ein Kunstrasen der neuesten Generation. Die Pariser konnten ihn heute Morgen erstmals ausprobieren und in ihrem „neuen Garten“ trainieren und austesten.

weiter

Sportbuzzer:

Hannoversche Allgemeine / Neue Presse

18.08.19 Simon Lange

Ein Talent mit Zukunft:
Hannovers Rugby-Talent Michael Himmer wechselt nach Frankreich

Rugby-Toptalent Michel Himmer gibt seinen Platz an der Sydney-Akademie auf - der 19-Jährige unterschreibt einen Vertrag in La Rochelle bis 2022.

Die künftige Profikarriere von Michel Himmer (19) schlägt eine neue Richtung ein: Er gibt seinen für drei Jahre garantierten Platz an der renommierten Sydney University Academy nach nur einem Jahr auf und wechselt nach Frankreich zum Topklub Athlantique Stade Rochelais. In La Rochelle erhält der Sohn von Victoria-Linden-Legende Jens Himmer einen Nachwuchs-Profivertrag bis 2022.

„Ein Superschritt, jetzt geht es erst richtig los“, freut sich Papa Jens Himmer. „Es ist eine Riesenchance.“ Er ist überzeugt: „Wenn er es dort packt und gesund bleibt, kann Michel später auf der ganzen Welt spielen.“

Der Himmer-Spross von Hannover 78 war Mitte 2018 nach Sydney gegangen und hatte nach einer dreimonatigen Probezeit das ersehnte Stipendium für die Akademie erhalten, die zu den drei besten der Welt zählt. Die NP-Sportstiftung unterstützte Michel Himmer finanziell für die insgesamt zwölf Monate mit 2400 Euro.

    „Sydney war ein super Jahr“

„Sydney war ein super Jahr, für meine Rugby-Fertigkeiten ein Riesenfortschritt, aber auch für meine persönliche Entwicklung“, sagt Himmer, der allerdings immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Zuletzt stoppte ihn eine leichte Schultereckgelenksprengung mit zwei gerissenen Bändern. Himmer flog nach Deutschland, um sich zusätzlich untersuchen zu lassen. In der Heimat bekam er den Tipp von Ex-Spieler Robert Mohr aus Hannover, die Augen auch in Europa offen zu halten, konkret in Richtung Frankreich, wo es das meiste Geld zu verdienen gibt und die Ausbildung als hervorragend gilt. Mohr spielte einst selber für La Rochelle.

Himmer erhielt eine Einladung zum Probetraining bei dem Verein, der mit seiner Akademie Ausbildungsvorreiter in Frankreich und ganz Europa ist. Himmer Senior zieht den Vergleich zum Fußball zu der berühmten Ajax-Akademie in Amsterdam. La Rochelle packte 2014 den Aufstieg in die 1. Liga und steigerte sich Jahr für Jahr. 2017 und 2019 stand der Klub im Halbfinale um die Meisterschaft, 2019 sogar im Finale des European Challenge Cups. „Der Klub will weiterwachsen und sich auf Dauer in der französischen und europäischen Spitze etablieren. Der eigene Nachwuchs soll dafür eine wichtige Rolle spielen“, weiß Jens Himmer.

Vergangene Woche spielte…

weiter

NTV.de

19.08.19 Der Sport-Tag

Fußball:
"Es bleibt empörend":
Amateure planen DFB-Revolution

Nach der Vorstellung des designierten DFB-Präsidenten Fritz Keller fordern Vertreter des Berliner Amateurfußballs eine Abspaltung der Basis vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Das Verfahren zu seiner Nominierung bleibt empörend", schreiben die Vereinsvorsitzenden Gerd Thomas und Bernd Fiedler in einem Beitrag für den "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Die Amateure werden sich unweigerlich alleine organisieren müssen, wollen sie ernsthaft Gewicht erlangen. Erste Schritte diesbezüglich sind in vollem Gange."

    Thomas und Fiedler kritisieren, dass die Findungskommission zu eigenmächtig gehandelt habe und die Amateurvereine vom Verband nicht berücksichtigt wurden. "Die 54 Profiklubs stellen nur 0,2 Prozent aller Fußballvereine in Deutschland. Trotzdem bestimmen sie die Debatte, während die Mehrheit von 99,8 Prozent keinerlei Beachtung findet", schreiben sie.

    "Wenn der eigene Lobbyverband die vertretenen Mitglieder ignoriert und gar den Eindruck vermittelt, es käme vorrangig darauf an, die 0,2 Prozent nicht zu verärgern, sollte die erdrückte Mehrheit alarmiert sein."

weiter

German-Rugby.de

18.08.19 Online-Team

Wie geht es mit dem DRV weiter?

Die Bundesliga kann starten

Außerordentlicher Deutscher Rugby-Tag 2019

Die meisten Rugby-Teams stehen in den Startlöchern. Die Saison kann am WE 07./08.09.2019 kommen.

Alle BL-Gruppen sollten über eine Soll-Stärke von 8 Mannschaften verfügen. Wie sieht es für die neue Saison in den BL-Ligen aus?

1.   BL Nord/Ost acht Mannschaften

1.   BL Süd/West acht Mannschaften

2.   BL Nord sieben Mannschaften

2.   BL Ost sechs Mannschaften

2.  BL Süd acht Mannschaften

2.  BL West sieben Mannschaften

Am ärgsten hat es die TGS Hausen in Hessen getroffen. Als Meister der 2. BL West unterlag sie knapp gegen den Konkurrenten aus der 2. BL Süd, dem RC Rottweil mit 13:25. In Folge des somit verpassten Aufstieges wanderten ein großer Teil der Hausener Spieler zum Aufsteiger in die 2.BL West, dem BSC Offenbach ab.

Das Ende vom Lied: Mangels ausreichender Spieler mussten die Hausener „freiwillig“ in die Hessische Regionalliga absteigen und, dass muss man sich einmal überlegen, mit den Vereinen BSC II, HSV Götzenhain eine Spielgemeinschaft bilden. Vom Aufstiegskandidaten in die 1. BL zum Regionalisten in einer Spielgemeinschaft – das ist ein äußerst krasser Abstieg.

Ob das die verblieben Spieler und Mitarbeiter verkraften oder der Restverein aufgelöst wird?

Früher nannte man diese substanziellen Abwerbungen „Vereins-Kannibalismus“.

Das deutsch Rugby braucht mehr und gesunde Vereine – nicht weniger!

Außerordentlicher Deutscher Rugby-Tag 2019

Im Rahmenspielplan ist ein wichtiger Termin „versteckt“ angezeigt: Der außerordentliche Rugby-Tag 2019 soll am 13.10.2019 stattfinden.

Das bedeutet, die Einladung mit der Tagesordnung muss satzungsgemäß bis zum 18.08.19 erfolgt sein.

Die Anträge bis zum 01.09.19,

die Tischvorlagen bis zum 22.09.19.

Der Tagungsort ist anscheinend noch nicht bekannt.

Quellen (DRV Seite Downloads/ Satzung, Ordnungen & Richtlinien)

Stade Français Paris

18.08.19 Online

TOP 14 startet mit 01. Spieltag in Frankreich
Sa. 24.08.19 18h00

LOU Rugby Lyon – Stade Français Paris

In Frankreich startet am kommenden Wochenende die TOP 14 in die neue Saison. SFP hat am ersten Spieltag ein Auswärtsspiel in Lyon. Da wird sich erweisen, wie gut die Vorbereitung war.

Drücken wir dem Team von Dr. Hans-Peter Wild und Trainer xx alle Daumen und wünschen, dass sie mit ihrem neu aufgestellten Team viel Erfolg haben.

weiter

German-Rugby.de

16.08.19 Online-Team

Kommentar zum Artikel der Allgemeinen Zeitung in Mainz vom 10.08.19

Der Autor Gérard Scappini ist in deutschen Rugby-Kreisen kein Unbekannter. Sein großes Rugby-Fach-Wissen eignete er sich in seiner Heimat Frankreich an. In Deutschland trainierte er die Deutsche Nationalmannschaft der Frauen, die TGS Hausen und den Rugby-Klub Heusenstamm. Den RC Mainz baute er von Grund auf mit auf. Die Mainzer schafften es sogar in die Bundesliga. Da wird er bestimmt beim 20.-Jubiläum und zum Sommerfest am kommenden Samstag, den 17.08.19 in der Bezirkssportanlage Bretzenheim nicht fehlen.

Weiterhin alles Gute im „Un-„Ruhestand und viel Erfolg als Autor.

Allgemeine Zeitung

10.08.2019 Von Bergund Hilgers

Gérard Scappini veröffentlicht zweites Buch

Zwischen Algerienkrieg und Hochhausleben: In „Am anderen Ende der Stadt – Eine Jugend in Frankreich“ schreibt Gérard Scappini vom Leben im Südfrankreich von 1958 bis 1966.

UNDENHEIM - Gérard Scappinis Muttersprache ist Französisch. Aber seine Bücher schreibt der Südfranzose, der 1966 nach Deutschland kam und seit 15 Jahren in Undenheim lebt, auf Deutsch. Gerade ist sein Buch „Am anderen Ende der Stadt – Eine Jugend in Frankreich“ erschienen.

Scappinis neues Buch ist die Fortsetzung von seinem 2017 veröffentlichten lyrischen Roman „Ungeteerte Straßen – Eine Kindheit in Frankreich“, erzählt aus der Sicht des Kindes Pascal Napolitano.

weiter

Stade Français Paris

09.08.19 Online

TOP 14:
Die Pariser schließen mit einem 22:24-Sieg im Cantal

Die Pariser beendeten diese Vorsaison mit einem letzten 22:24-Sieg gegen das Stade Aurillacois. Ein Spiel, das es den Spielern in der Hauptstadt ermöglicht, mehrere Lektionen vor der Wiederaufnahme zu lernen.

Zwei pragmatische Teams

Heyneke Meyer hatte es vor dem Spiel gegen USON Nevers angedeutet, seine Spieler sollten diese 3 Spiele als echte Meisterschaftsspiele spielen. So haben sie im Nièvre und im Baskenland gewonnen: durch pragmatisches Rugby.

Zu Beginn des Spiels sammelten die Stadcaster als erste Punkte mit einem Elfmeter von Anderson Neisen. Wie das Stade Aurillacois in der 14. Minute lehnte kein Team die Punkte ab, wenn es ihnen angeboten wurde. Dies hinderte die beiden Mannschaften nicht daran, sich bei einigen Offensiven zu zeigen und bot den Zuschauern des Jean-Alric-Stadions die Kleinigkeit von 6 Versuchen.

Die Saaldiener präsentieren heute Abend: Joris Segonds (7 Punkte) und Morné Steyn (2 Punkte) auf der Pariser Seite und Anderson Neisen (3 Punkte) und Pieter-Steyn de Wet (4 Punkte) auf der Kantalienseite trugen mit ihren Tritten zum Ergebnis bei. Es war eine Transformation, die dem ersten Roten und Blauen Imperium entgangen war, das den Stadisten zahlenmäßig den Sieg brachte.

Zwei Teams mit Zeitverzögerungen

Zuerst führten die Stadistes nach 20 Minuten eines ziemlich ausgeglichenen Spiels mit 3:0, dann gaben die Stadistes einen Angreiferversuch mit einem Kick over, der von Anderson Neison gut erwischt wurde, was zu dem geborenen Jimmy Yobo führte, dem ehemaligen Pariser in seinem Heimatkantal. Drei Minuten später reagierten die Spieler der Hauptstadt mit einem Test in Bewegung mit Lionel Mapoe, der bereits im letzten Spiel einen Test gemacht hatte.

Im Vertrauen Die Pariser wollen einen zweiten Versuch zu erhöhen bestätigen und punkten. Dieser von Jonathan Danty initiierte Relaunch verunsichert die Verteidigung der Auvergne und lässt jeden Ballträger Meter gewinnen. Lionel Mapoe war wieder derjenige, der das Aurilla-Stadion mit einer Pause und einem letzten falschen Pass bestraft hat.

Das Stade Français Paris behielt seine Position im Offensivspiel mit einem Test von Kylan Hamdaoui nach zwei Feinentladungen durch Lester Etien und Veresa Tuqovu. So kehrte das Stade Aurillacois den Trend für drei Minuten um, indem es einen Test von AJ Coertzen zur Verteidigung von Rose und Bleu durchführte. Am Ende des Spiels beendete Saba Kartvelishvili einen Pick'and'go forwards Job in einem langweiligen und verwirrenden Ende des Spiels.

Nächster Schritt: die Top 14!

Mit diesem letzten Spiel beginnt somit ein dritter Erfolg in dieser Vorsaison. Ein eher positives Ergebnis für die Stadistes nach zwei Pro D2- und einem Top-14-Team. Wenn bestimmte Bereiche des Spiels Fragen im Pariser Lager aufwerfen, wird es notwendig sein, am Montag wieder an die Arbeit zu gehen, um sie zu korrigieren und zu verbessern.

Am kommenden Wochenende wird die Mannschaft der Pariser Region ein Wochenende der Ruhe genießen, bevor sie eine neue Woche und eine neue Top-14-Saison beginnt, mit einer Reise ins Matmut-Stadion in Gerland gegen LOU Rugby, der in der Saison 2018-2019 Dritter der Top-14 wurde.

weiter

Sportbuzzer:

Hannoversche Allgemeine / Neue Presse

08.08.19 Tommy Bastian (Ostsee-Zeitung)

Rugby: Dierkower Elche laden zum Traditionsturnier

Im Rahmen der 29. Hanse Sail wird am Sonnabend zum 13. Mal das Hanse Masters ausgetragen. Beim ersten Härtetest der Saisonvorbereitung wollen die Gastgeber ihre Form testen und ihre Sportart bekannter machen. Der Eintritt ist frei.

Vorfreude bei den Dierkower Elchen. Sie veranstalten am Sonnabend ab 11 Uhr auf dem Rugbyplatz im Sportpark in Rostock-Gehlsdorf (Steuerbordstraße 7) zum 13. Mal das Hanse-Masters-Turnier im Rahmen der Hanse-Sail. Gespielt wird in der nicht-olympischen Rugby-Variante mit jeweils 10 Spielern pro Mannschaft und fliegenden Wechseln in zwei Halbzeiten à zehn Spielminuten. Diesmal werden ein Damen- und ein Herrenturnier ausgetragen. Insgesamt haben neun Teams ihr Kommen zugesagt, unter anderem aus Wismar, Greifswald und Oldenburg. Auch die Titelverteidiger aus Kiel werden dabei sein.

Der Rostocker Trainer Robin Schrader meint: „Das Hanse Masters wird für uns der erste Härtetest der neuen Saison, nachdem wir erst vor kurzem wieder ins Training eingestiegen sind. Neue Spieler werden die Gelegenheit bekommen, Spielerfahrungen zu sammeln und von den alten Hasen zu lernen.“ Die Dierkower Elche spielen als Teil der Rugby-Spielgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern in der Verbandsliga Nord. Saisonstart wird dort voraussichtlich im September sein.

Nach den anstrengenden Rugbyspielen soll es am Sonnabend einige Spaßwettkämpfe zur allgemeinen Unterhaltung geben. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, teilen die Organisatoren mit. Am späten Nachmittag werden die Rostocker und ihre Gäste dann wohl weiterziehen zur Hanse Sail in den Stadthafen.

weiter

Rhein-Neckar-Zeitung

09.08.19 (Momo)

Rugby:

Diese fünf Heidelberger Klubs mischen
in den Bundesligen mit

-      Am 7. September beginnt die Saison
- Vizemeister TSV Handschuhsheim will erneut ins Halbfinale einziehen
- Mit der RGH wird zu rechnen sein

-      Zweite BL: Heidelberger Turnverein will ins obere Drittel

Heidelberg. Auch in der Spielzeit 2019/20 werden fünf Heidelberger Rugbyvereine in den beiden Bundesligen an den Start gehen. Jedoch mit dem Unterschied, dass der Sportclub Neuenheim nach seinem unfreiwilligen "Ausflug" in die 2. Liga wieder im Oberhaus angreift und die ohnehin starke Mannschaft nochmals verbessert hat. Doch natürlich standen die Räder auch bei den anderen Klubs nicht still. Besonders die Rudergesellschaft Heidelberg sollte man nach der Rückkehr zweier Vereinsidole als Trainerteam und hochwertigen Neuzugängen auf der Rechnung haben, wenn die Jagd nach dem Meisterkranz ab dem 7. September eröffnet ist.

Im vergangenen Jahr sorgte der TSV Handschuhsheim in der Sommerpause für Furore, als er mit zahlreichen Neuzugängen zum Titelanwärter wurde und diesem Anspruch erst im Finale beim SC Frankfurt 1880 nicht ganz gerecht wurde. Im Vergleich dazu ist es nun ruhig um die "Löwen", welche einige Abgänge zu verkraften haben. Kevin Klein wird den Handschuhsheimern in der zweiten Sturmreihe fehlen; der lauffreudige Stürmer zieht studienbedingt nach Aachen.

Yassin Ayachi sucht beim Heidelberger RK eine neue Herausforderung. Neu sind die Trainer im Heidelberger Norden: Mark Kuhlmann kommt vom Absteiger Neckarsulmer Sportunion und will gemeinsam mit Christopher Weselek, dem ehemaligen Nationalspieler der RGH, dafür sorgen, dass die "Löwen" Siege zu bejubeln haben werden. Teammanager Michael Reinhard gibt als Ziel die erneute Halbfinal-Teilnahme aus.

Nach schwachem Start wurde der Heidelberger Ruderklub in der letzten Rückrunde stärker und hätte fast den Sprung ins Halbfinale geschafft. Mit einem tieferen Kader will der HRK ähnliche Startschwierigkeiten vermeiden und hat sich neben Ayachi auch Loris Geibel von der Neckarsulmer SU zurückgeholt. Der durchbruchstarke Stürmer hat mit Patrick Murphy auch einen flinken Außendreiviertel im Reisegepäck.

weiter

Offenbach-Post

07.08.19 Von Claudia Bechthold

Suche nach einem Standort:

"Europäisch Türkischer Fußballverband" hat
Interesse an Martinsee

Ein in Frankfurt neu gegründeter „Europäisch Türkischer Fußballverband“ zeigt offenbar Interesse am Kultur- und Sportzentrum Martinsee. Zudem ist die Rede von Plänen, ein Hotel mit 80 Betten zu errichten. Entsprechende Informationen haben die Redaktion erreicht.

Heusenstamm – Levent Karaca, ein Geschäftsmann aus Frankfurt, zählt zu den Initiatoren des neuen Verbandes und ist dessen Vorsitzender. Im Internet-Medium Facebook postet er unter anderem am 18. Mai und am 14. Juni dieses Jahres Fotos, die ihn mit Öztas in dessen Büro im Heusenstammer Schloss zeigen. Auskunft aber gibt er nicht.

weiter

Stade Français Paris

06.08.19 Online

TOP 14: Gemeinsames Training im Chanzy Stadion

An diesem zweiten Rugby-Tag konnten die Pariser Rugby-Spieler gemeinsam mit dem SA Charente XV-Team, einem Teilnehmer der ProD2, trainieren.

Nach einem guten Abwehrtraining heute Morgen hatten die Rose und Blue die Möglichkeit, sich im Chanzy Stadion gegen das professionelle Team von SA XV Charente Rugby Pro zu messen.

Sobald die Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen getrennt waren, konnte sich jedes Team an verschiedenen Sektoren wie Nahkampf, Berührung und Kombinationen messen. Die Möglichkeit, in dieser Vorsaison einige wichtige Details für beide Trainingseinheiten festzulegen.

Zur Erinnerung: Die Stadistes spielen am Freitag im Jean-Alric-Stadion ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen das Stade Aurillacois, bevor sie zwei Wochen später für den ersten Tag der Top 14 ins LOU-Rugby wechseln.

weiter

Rhein-Neckar-Zeitung

09./03.08.19 (CPB)

Rugby-Bundesliga Süd/West

Zum Saisonauftakt das Derby in Kirchheim

Die Bundesliga beginnt am 7. September –

Regionalliga mit neun Mannschaften

Heidelberg. (CPB) Nachdem die Rugby-Saison 2018/19 mit dem zwölften Titelgewinn der Rudergesellschaft Heidelberg im Siebenerrugby zu Ende gegangen ist, hat Bundesliga-Aufsteiger Sportclub Neuenheim am vergangenen Mittwoch mit großem Aufgebot und unter der Leitung der beiden bewährten Trainer Alexander Widiker und Clemens von Grumbkow das erste Vorbereitungstraining auf die am 7. September beginnende Spielzeit 2019/20 der Bundesliga Süd/West durchgeführt.

In dem von Staffelleiter Carsten Stamm (Birkenwerder) veröffentlichten Spielplan der Süd/West-Liga sind gegenwärtig nur sieben Vereine aufgelistet, nachdem das Präsidium des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) dem RC Luxemburg die Lizenz entzogen hatte. Wie Bundesspielleiter Ingo Goessgen (Berlin) gestern auf Anfrage der RNZ mitteilte, haben die Luxemburger eine Frist zur Nachbesserung ihres Lizenzantrages genutzt, weshalb davon auszugehen sei, dass der mit einer Sondergenehmigung in Deutschland spielende ausländische Verein "eine Lizenz mit Auflagen" (Goessgen) erhalten werde. Damit wäre die Süd/West-Gruppe mit acht Vereinen komplett, was für den ersten Spieltag am 7. September diese vier Paarungen ergäbe: Heidelberger RK - RG Heidelberg, RK Heusenstamm - TSV Handschuhsheim, RC Luxemburg - SG Pforzheim und Titelverteidiger SC Frankfurt 1880 - SC Neuenheim.

weiter

Rhein-Neckar-Zeitung

09./03.08.19 (CPB)

Deutsche 15-er Nationalmannschaft spielt nach Abstieg
in Division 2 der Europameisterschaft

Die Bundesliga-Saison wird durch die fünf Spieltermine der deutschen Nationalmannschaft in der Division 2 der Europameisterschaft immer wieder unterbrochen. Im Gegensatz zur Division 1, aus der die Deutschen im Relegationsspiel gegen Portugal (32:37) abgestiegen sind, werden die Spiele der EM-Division 2 nicht parallel zum Sechs-Nationen-Turnier ausgetragen.

Die Gegner sind Polen, Niederlande, Schweiz, Litauen und Ukraine.

Die Länderspiel-Termine:

2./3. November mit Polen - Deutschland,

23./24. November mit Deutschland - Niederlande,

29. Februar/1. März mit Deutschland - Schweiz,

21./22. März mit Deutschland - Litauen und

16./17. Mai mit Ukraine - Deutschland.

Weiter

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V. (Rugby)

07.08.19 Steffen Liebig

Heidelberger Ruder-Klub und Racket Center Nußloch geben Partnerschaft bekannt

Pünktlich zum Start der Vorbereitung auf die neue Rugbysaison freut sich der Heidelberger Ruderklub, vertreten durch den Herrenrugby HRK e.V., mit dem Racket Center Nußloch einen neuen starken Partner an seiner Seite begrüßen zu dürfen.

Das Racket Center in Nußloch – ausgezeichnet als Studio des Jahres 2018 in Deutschland – zählt zu den größten Fitness- und Gesundheitszentren der Metropolregion Rhein-Neckar. Das sportliche Angebot für Jung und Alt reicht dabei von der Ballschule für die Kleinsten bis hin zu Tennis, Badminton oder auch Squash. Hinzu kommt ein erstklassiges Gesundheits- und Fitnesszentrum, in dem Trainer, Fitness- und Gesundheitsberater sowie Physiotherapeuten mit unterschiedlichen Wissensschwerpunkten die Sportler in ihren Zielen unterstützen.

„Wir freuen uns mit dem Racket Center einen neuen starken und in der Region verwurzelten Partner an unserer Seite willkommen zu heißen. Das Racket Center ergänzt unser eigenes sportliches Angebot hervorragend und wir hoffen durch unsere Partnerschaft Synergien in den vielfältigen Teilbereichen des Sports schaffen zu können“ erläutert Bereichsleiter Sponsoring Peter Ulrik Kessel bei der gemeinsamen Vertragsunterzeichnung mit Dr. Matthias Zimmermann, Geschäftsführer Racket Center Nußloch GmbH & Co. KG.

Steffen Liebig

Bereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Rugby

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V.

Harbigweg 14

69124 Heidelberg

www.hrk1872.de/rugby

Stade Français Paris

05.08.19 Online

TOP 14: Zurück zu Training

Zurück auf den Rugbyfeldern des Chanzy-Stadions der SA Charente XV haben die Pariser das Rugby-Training wieder aufgenommen.

Nach einem sportlichen Wochenende am Strand von Capbreton, Kanufahren auf der Charente und am Golfplatz Hirondelles trainierten Rose und Bleu wieder.

Heute Morgen und Nachmittag konnten die Spieler auf dem Zusammenhalt aufbauen, den sie in den letzten Tagen aufgebaut haben, um hart für das letzte Freundschaftsspiel gegen die Stade Aurillacois an diesem Freitagabend zu arbeiten!

weiter

Stade Français Paris

02.08.19 Online

TOP 14: Der Erfolg tritt ein.

Für dieses zweite Vorbereitungsspiel gewinnt das Stade Français Paris auf der Linie gegen Aviron Bayonnais mit 30 zu 28. Ein gutes Vorbereitungsspiel, das reich an Lektionen für Pariser ist.

4 Versuche auf jeder Seite Wenn das Match gegen Nevers kein offensives Festival gewesen war, war das Gesicht dieses Treffens mit insgesamt 8 Versuchen ganz anders.

The Sky and White nutzte die defensiven Fehler von Paris, um das Tempo zu beschleunigen und unseren Defensivvorhang in der 5. Minute zuerst von Aymeric Luc, in der 53. Minute von Arthur Duhau und schließlich von Maxime Lamothe in der 69. Minute zu durchbrechen.

Der letzte Bayonne-Test, an dem Guillaume Rouet teilgenommen hat, ist auf den Erfolg einer Gruppe zurückzuführen, die sich gut positioniert hat. Ein Sektor, auf dem die Basken die Übernahme von Rose und Blau nachdrücklich befürworteten. Auf ihrer Seite wussten die Pariser auch, wie sie die Fehler der Basken ausnutzen konnten, um an der Partitur festzuhalten.

Die mangelnde Konzentration von Bayonnais hat den Parisern somit geholfen, drei Treffer zu erzielen. Adrien Lapegue-Lafaye, der zum ersten Mal aus einem Gedränge ausschied, nutzte die mangelnde Aufmerksamkeit, um sich den Ball zu sichern und seinen zweiten Versuch in der Vorsaison zum Sturz zu bringen.

Die Spieler der Hauptstadt erzielten dann zwei Versuche gegen (27 'Mapoe, 44' Daguin) nach zu ungenauen Übertragungen Bayonne. Schließlich konnten sich die Pariser "rächen", indem sie auch einen Test an einer durchdringenden Gruppe anzeichneten (63 'Etien)

Der Nahkampf: ein sich verbessernder Sektor Letzte Woche haben die Männer von De Niven Senekal hart gearbeitet, um die Situation zu korrigieren. Die Pariser konnten ihren Gegner übernehmen und einen wichtigen ersten Schuss korrigieren.

Auf der anderen Seite mussten sie sich einem Bayonnais-Rudel in einem anderen Sektor stellen: der durchdringenden Gruppe. Es ist eine sichere Wette, dass der Pro D2-Champion am 7. September im Jean Bouin-Stadion erneut auf seinen Punkt setzt.

Pariser Realismus Bayonnais-Torschützen,

die zu 100% mit Füßen spielen, haben es oft zugelassen, dass sie in kritischen Momenten die Führung übernehmen. Dieser Erfolg am Fuße ließ sie wegen des Pragmatismus der Stadisten nicht gewinnen.

Wie Heyneke Meyer erklärte, ist ein Match gewonnen. So ließ Morné Steyn seine Mannschaft vor der Pause mit einem gut platzierten Elfmeter passieren, und Joris Segonds konnte den Parisern den Sieg verschaffen, indem er einen letzten Elfmeter auf der Mittellinie verwandelte.

Nächste Deadline für Rose und Blue: ein letztes Vorbereitungsspiel gegen Stade Aurillacois am Freitag, den 9. August!

weiter

Nach oben